Unterhaltung

Gertrudiskirmes Wattenscheid eröffnet Bochumer Kirmessaison

Die Wattenscheider Gertrudiskirmes – hier vor der Kulisse der Friedenskirche (Archivfoto aus 2016).

Foto: Ingo Otto/Archiv

Die Wattenscheider Gertrudiskirmes – hier vor der Kulisse der Friedenskirche (Archivfoto aus 2016).

Bochum-Wattenscheid.   Mit der Gertrudiskirmes in der Wattenscheider Innenstadt erwacht die Bochumer Kirmessaison aus dem Winterschlaf. Los geht es am Samstag (17.3.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gertrudiskirmes in Wattenscheid eröffnet alljährlich die Bochumer Kirmessaison – diesmal findet sie vom 17. März bis zum 25. März statt, täglich in der Zeit von 14 bis 21 Uhr.

Für neun Tage bauen dann die Schausteller ihre Fahrgeschäfte, Vergnügungsbuden und Imbissstände in der Wattenscheider Innenstadt auf – und zwar vom Alten Markt durch die Einkaufszone der Ost- und Hochstraße bis zum August-Bebel-Platz.

Bei hoffentlich schönem Frühlingswetter sind Jung und Alt zum Rummel-Rundgang in der City eingeladen.

Verkaufsoffener Sonntag findet nicht statt

Die traditionsreiche Gertrudiskirmes findet immer um den Todestag der Wattenscheider Stadtpatronin Gertrud von Nivelles am 17. März 659 statt. Ein verkaufsoffener Sonntag zur Kirmes findet diesmal nicht statt. Familientag ist am Mittwoch, 21. März. An diesem Tag werden laut Bochum Marketing allerlei Vergünstigungen angeboten.

Premiere feiert das Fahrgeschäft "Afterburner Rocket" (25 Meter hoher Schwenkarm mit sechs drehbaren Gondeln). Außerdem sind unter anderem Petters Autoscooter, der Love Express und der Star-Light mit dabei.

Mehr Informationen gibt es unter: bochum-tourismus.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik