Chorprojekt

Geflüchtete werden beim Singen integriert und vernetzt

Chorleiterin Christiane Hartmann sorgt wieder für harmonische Klänge unter den Teilnehmern.

Foto: Gero Helm/Archiv

Chorleiterin Christiane Hartmann sorgt wieder für harmonische Klänge unter den Teilnehmern. Foto: Gero Helm/Archiv

Wattenscheid.   Chorprojekt „Just Sing!“ wird in Leithe fortgesetzt. Kooperation zwischen St. Johannes und dem Malteser Hilfsdienst soll wieder harmonieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einfach singen, harmonieren, sich kennenlernen: Das internationale Chorprojekt „Just Sing!“ lässt dem erfolgreichem Auftakt nun die Fortsetzung folgen. Geflüchtete und Einheimische kommen erneut in der katholischen Gemeinde St. Johannes in Leithe zusammen, um gemeinsam ein Musikprogramm auf die Beine zu stellen, Kontakte zu knüpfen und neue wie vorhandene Bekanntschaften zu fördern.

Hilfen im Alltag bieten

„Der Proberaum an der Kemna-straße ist bereits geblockt“, berichtet Nina Ermlich. Die Koordinatorin in der Flüchtlingsarbeit des Malteser Hilfsdienstes lenkt wieder gemeinsam mit Gemeindereferentin Anke Wolf (St. Johannes) und Chorleiterin Christiane Hartmann das integrative Musikprojekt. Ein Anliegen der Kooperation war und ist es, Geflüchteten Hilfen im Alltag zu bieten.

Berufspraktikum konnte vermittelt werden

Das habe direkt gut funktioniert, sagt Ermlich: „Während der Zusatztreffen an der Vesperecke hat ein Chormitglied zum Beispiel rechtliche Fragen zu Themen wie Asylrecht oder Mietpreisen beantwortet. Es ist natürlich sehr praktisch, wenn jemand über das entsprechende Wissen in dieser Materie verfügt.“ Ein anderer Teilnehmer habe zudem über das Projekt ein sechswöchiges Betriebspraktikum vermittelt bekommen, das er mit seinem Studium kombinieren konnte.

Positiv sei weiterhin, dass sich vor allem junge Neuankömmlinge beteiligt hätten. Dies stellte beim Auftakt eine gute Kombination mit dem höheren Altersschnitt der Gemeindemitglieder dar. „Die Zahl der Geflüchteten hat während des Projekts geschwankt. Zum Ende hin hatte sich ein fester Stamm gebildet, der auch jetzt wieder mit dabei ist“, freut sich Ermlich.

Schulungen für Ehrenamtler

All jenen Neuankömmlingen, die sich stärker und strukturierter ehrenamtlich engagieren und durch ihre Erfahrungen anderen helfen möchten, bieten die Malteser Schulungen im Rahmen des Projektes „Integrationslotse“ an. „Dieses werden wir im nächsten Jahr in die Chorreihe integrieren.“

Den Auftakt zur zweiten Runde „Just Sing!“ macht am 18. November ein kostenloser Workshop im Pfarrheim St. Johannes (Kemna-straße 10). Vorgestellt wird von 9.30 bis 16 Uhr das Flüchtlingshilfeprogramm „Universität ohne Grenzen“ der RUB. Ermlich: „Wir haben die Universität mit ins Boot geholt, möchten so noch mehr geflüchtete Menschen erreichen und die Integration vorantreiben.“ Eine Anmeldung zum Workshop ist nicht erforderlich.

Chorproben starten im Januar

Die Chorproben finden dann regelmäßig von Januar bis Mai 2018 statt (genaue Angaben folgen) und werden durch eine Vortragsreihe ergänzt. Lohn der musikalischen Treffen soll auch ein Auftritt beim „Katholikentag“ (9. bis 13. Mai 2018) in Münster sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik