Gesamtschule evakuiert

Evakuierung: Ursache für „unklaren Geruch“ scheint gefunden

Die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule an der Lohackerstraße wurde am Donnerstag evakuiert.

Die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule an der Lohackerstraße wurde am Donnerstag evakuiert.

Foto: Gero Helm

Westenfeld.   Zwei Schüler der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule in Wattenscheid sollen Pfefferspray gesprüht haben. Die Schulleitung erstattet Strafanzeige.

„Unklarer Geruch“ sorgte am Donnerstagnachmittag (10.) dafür, dass die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule evakuiert werden musste. Der Ursprung könnte nun aufgeklärt sein, sagt Schulleiter Uli Sauter auf WAZ-Nachfrage: „Zwei Schüler haben wohl etwas in einem Klassenraum gesprüht. Wir vermuten, dass es Pfefferspray gewesen sein könnte. Über Zeugenaussagen konnten wir sie mittlerweile identifizieren.“

Polizei ist verständigt

Sauter weiter: „Die Polizei ist bereits verständigt, da ich eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung stellen muss. Die beiden Schüler müssen entsprechend befragt werden.“

Die Schulleitung selbst hatte am Donnerstag um 14.38 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Über eine Bandansage wurde anschließend „vorsorglich die Schule evakuiert“, teilte die Feuerwehr mit. Der Rettungsdienst versorgte zwei Schüler, die über ein „leichtes Kratzen im Hals klagten“, noch vor Ort an der Lohackerstraße. Letztlich wurden fünf Schüler „vorsorglich in umliegende Krankenhäuser transportiert“, so die Feuerwehr.

Schülern geht es wieder gut

Schulleiter Uli Sauter kann am Freitag (11.) Entwarnung geben: „Nur noch eine Schülerin ist heute noch zur Beobachtung im Krankenhaus. Wir hatten bereits Kontakt zu ihr und ihren Eltern und auch ihr geht es wieder gut.“ Die Feuerwehr belüftete am Donnerstag den betroffenen Bereich. Über ein Messgerät seien zuvor keine auffälligen Werte festgestellt worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben