Feuer

Womöglich Brandstiftung bei Autohändler in Wattenscheid

Drei Autos brannten auf dem Hof eines Autohändlers in Wattenscheid.

Drei Autos brannten auf dem Hof eines Autohändlers in Wattenscheid.

Foto: Feuerwehr Bochum

Wattenscheid.   Auf einem Hof in Wattenscheid haben am Mittwochabend drei Autos gebrannt. Die Bochumer Polizei hält eine Brandstiftung für möglich.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben auf dem Hof eines Wattenscheider Autohändlers drei Autos gebrannt. Brandstiftung scheint nicht ausgeschlossen.

Gegen 21.50 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Bochumer Feuerwehr, dass an der Hansastraße 114a mehrere Pkw brennen würden. Die Feuerwehr rückten mit Kräften der Wachen Wattenscheid, der Innenstadtwache sowie der Löscheinheit Heide aus. Bei Eintreffen stellten die Feuerwehrmänner fest, dass drei Fahrzeuge in Vollbrand standen.

Personen kamen nicht zu Schaden

Durch das schnelle Bekämpfen der Flammen, konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen des Feuers auf die Gebäudewand oder andere Wagen jedoch rasch verhindern. Die letzten Kräfte waren noch bis 1 Uhr nachts vor Ort. Laut Polizei Bochum entstand ein „erheblicher Sachschaden“, die genaue Höhe ist noch nicht bekannt. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Das Brandkommissariat hat inzwischen die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Da lediglich die drei Fahrzeuge komplett in Brand standen, ist eine Brandstiftung nicht unwahrscheinlich. Zeugen, die etwas gesehen haben, sollen sich unter der 0234 / 909 41 10 oder der -4441 melden.

Zwei Brände in Bochum

Im Laufe der Nacht kam es in Bochum noch zu zwei weiteren Bränden. Gegen 2.30 Uhr brannten in der Küpperstraße drei Mülltonnen und ein Müllcontainer. 20 Minuten später brannte laut Polizei ein Auto auf einem Parkplatz an der Klinikstraße 41, das zunächst per Feuerlöscher von einer Polizeistreife gelöscht wurde. Ob die Taten in Bochum mit der in Wattenscheid in Zusammenhang stehen, sei noch unklar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben