Immobilien

Die Stadt verkauft große Grundstücke in Wattenscheid

Das Brachgelände an der Voedestraße, fofografiert aus der Vogelperspektive.

Foto: Gero Helm

Das Brachgelände an der Voedestraße, fofografiert aus der Vogelperspektive. Foto: Gero Helm

Wattenscheid.   Gelände mit Schulgebäuden sollen vermarktet werden. Viele Flächen sind für Neubau von Wohnraum gedacht. Mehrere Tagesstätten in der Planung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weitere Grundstücke, bebaute wie unbebaute, will die Stadt verkaufen oder hat sie bereits veräußert. Zunächst wird der Ausschuss für Planung und Grundstücke am 10. Oktober darüber beraten, dann am 17. Oktober die Bezirksvertretung Wattenscheid entscheiden.

Die Verkaufsliste wird angeführt vom ehemaligen Schulgebäude Bertramstraße 6 in Leithe. Das Gelände werde nicht mehr als Kita-Standort benötigt, teilt die Verwaltung mit. Zumal an der Fröbelstraße eine Tageseinrichtung entstehen soll. Für die Vermarktung sind drei Schritte vorgesehen. Zunächst soll eine Einzelvermarktung an ein Wohnprojekt versucht werden. Sollten die Verhandlungen nicht zum Erfolg führen, wird der Interessentenkreis durch ein Interessenbekundungsverfahrens erweitert. Sollte auch das nicht funktionieren, erfolgt die Veräußerung zum Höchstgebot. Für diese Immobilie, ca. 4000 Quadratmeter groß, gibt es, so war bei der Stadt zu erfahren, private Interessenten, die die alte Schule kaufen und sanieren wollen. Angedacht wäre hier eine Art Wohngemeinschafts- oder Mehrgenerationenhaus. Laut Stadtsprecherin Katrin Müller „sind Wohnprojekte bzw. Gruppen für innovatives Wohnen an die Verwaltung herangetreten, weil sie geeignete Objekte suchen.“

Ebenfalls auf der Verkaufsliste steht das leerstehende Swidbert-Schulgebäude, Elisabethstraße 2. Hier soll eine neue Kita entstehen. Das Grundstück hat eine Größe von 2430 Quadratmetern.

Mehrfamilienhaus-Neubau an der Emilstraße

Die Emilstraße 42 in Höntrop, ca. 750 qm, ist für den Mehrfamilienhaus-Neubau vorgesehen. Ebenso die Nachbargrundstücke Emilstraße 46 und 48 mit einer Größe von ca 2500 qm. Hier teilt die Verwaltung allerdings mit, dass „das Jugendamt gegenwärtig Gespräche über den Neubau einer Kita auf einem privaten Grundstück in der Nähe führt.“ Und: „Solange keine ausreichende Sicherheit zur Realisierung der privaten Kita besteht, bleibt das Grundstück als Ersatzfläche reserviert. Anschließend erfolgt die Vermarktung zum Höchstgebot.“

Weltkriegs-Bunker

Die alte Hollandschule an der Fröbelstraße 5 in Leithe, knapp 3000 qm Grundstück, soll abgerissen werden und Platz machen für besagte Kindertagesstätte. Veräußert werden soll auch der alte Weltkriegs-Bunker an der Günnigfelder Straße 82. Bei dem Objekt, 711 qm, gibt es eine Bestandsnutzung.

Als Grundstück für Neubebauung steht das Gelände (1460 qm) In der Hönnebecke/Vincenzstraße in Höntrop auf der Liste. Das Gebiet Ruhrstraße (West) in Eppendorf gilt als Baugrundstück für Neubebauung mit Einfamilienhäusern und bietet 3031 qm Fläche. Verkauft ist bereits das Gelände Schulstraße 8a bis 10, die einstigen Gebäude wurden durch den neuen Eigentümer abgerissen, es entsteht eine neue Wohnbebauung. Die Stadt konnte nicht sagen, welche Neubebauung geplant ist, da es sich jetzt um Privatgrund handelt.

Die Flächen und Gebäude Schulstraße 12 und 14 sind noch in städtischem Eigentum. Die darauf stehenden Häuser, die als Laubenganghäuser im Jahre ca. 1930 errichtet wurden, stehen unter Denkmalschutz. Laut Stadt werde aber hier mit Interessenten verhandelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik