Mobilität

Die Bogestra verlegt im Wattenscheider Zentrum neue Gleise

Noch einige Tonnen Stahlschienen liegen bereit, um auf den Bauabschnitten im Wattenscheider Kern verlegt zu werden.

Noch einige Tonnen Stahlschienen liegen bereit, um auf den Bauabschnitten im Wattenscheider Kern verlegt zu werden.

Foto: Uli Kolmann / WAZ

Wattenscheid-Mitte.  Noch bis Sonntag läuft der Bus-Ersatzverkehr über die Hochstraße und Friedrich-Ebert-Straße. Die Umleitung besteht noch bis zum 24. Oktober.

Ruckfrei, leiser und wieder etwas zügiger sollen die Straßenbahnen der Linie 302 auf den Abschnitten der Hochstraße zwischen Swidbertstraße und Steinstraße und vor allem auf dem Stück zwischen den Haltestellen an der Freiheitstraße und weiter untern an der Gertrudisstraße in Zukunft unterwegs sein. Die Bogestra kommt mit den Arbeiten zum Austausch der Doppelgleise gut voran.

Begonnen haben die Arbeiten am ersten Oktoberwochenende, seit Betriebsbeginn am Montag, 12. Oktober, werden Busse als Ersatz eingesetzt. Dies ist zwischen den Weichen an der Haltestelle Elbinger Straße aus Richtung Bochum und am Ückendorfer Platz auf Gelsenkirchener Seite der Fall, weil hier die Bahnen wieder in Gegenrichtung fahren können und Raum für die Fahrgäste zum Umsteigen zur Verfügung steht.

Die Busse fahren wie der Individualverkehr die Umleitung über die Bahnhofstraße. Abweichungen vom normalen Fahrplan sind so nicht zu vermeiden. Auch deshalb hatte das Nahverkehrsunternehmen die Arbeiten in die Zeit der Herbstferien gelegt.

Bus-Ersatz wohl bis zum Wochenende

Mit rund 40 Jahren hatten die alten Gleiselemente ihre Schuldigkeit getan. Immerhin bringen die Vario-Bahnen auch über 38 Tonnen Gewicht auf die Straße. Mit der Neugestaltung des Westkreuzes und dem Anschluss der Wattenscheider Straße waren die Stücke am Ostrand Wattenscheids bereits überholt worden, es folgten Teilstücke zwischen Geitlingstraße und Hochstraße.

Sobald der Gleisschluss an den jetzt in Angriff genommenen Abschnitten wieder geschaffen ist, können die Variobahnen auch wieder durchfahren. Die Bogestra kalkuliert, dass dies ab Sonntag, 18. Oktober, wieder der Fall sein wird. Die Arbeiten liegen offenbar im vorgesehenen Zeitplan. Zu Verzögerungen kann es höchstens kommen, wenn die Asphaltierung nach dem Einbau der neuen Gleisstücke durch längere Regenperioden aufgehalten wird.

Weitere Berichte aus Wattenscheid unter https://www.waz.de/staedte/wattenscheid/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben