Grundschule

Bewegung steht für Wattenscheider Schüler auf Stundenplan

Doresa balanciert geschickt über den Balken, begleitet von Sportlehrerin Elke Voigt.

Doresa balanciert geschickt über den Balken, begleitet von Sportlehrerin Elke Voigt.

Foto: Dietmar Wäsche

Wattenscheid-Mitte.   In der „Gesundheitswoche“ lernen die Gertrudis-Grundschüler, wie wichtig Bewegung und Ernährung sind. Bis Freitag geht’s hier weiter.

Auf dem Stundenplan stehen in dieser Woche zwei Themen ganz weit oben: Bewegung und gesunde Ernährung. Alles dreht sich bei den 340 Kindern der Gertrudis-Grundschule noch bis Freitag intensiv um das Motto Gesundheit. „Das Unterrichtsprogramm haben wir entsprechend gestaltet“, sagt Rektorin Tanja Knopp. Mit „Wir“ meint sie nicht nur das Lehrerkollegium, auch Eltern helfen mit an der Vorstadtstraße.

Und die Schüler sind begeistert dabei. Sie langen beim täglichen „gesunden Frühstück“ kräftig zu, wenn es vor allem Obst, Gemüse und Vollkornbrot gibt. Denn das bieten viele Eltern ihrem Nachwuchs nicht immer an. Auch Sport und Bewegung ist bei zahlreichen Kindern nicht alltäglich. Deshalb geht es für alle 13 Klassen jeden Tag in die benachbarte Turnhalle, wo ein Bewegungsparkour unter Anleitung von Sportlehrerin Elke Voigt auf dem Unterrichtsplan steht. Die Kinder klettern und balancieren. „Das macht richtig Spaß“, sagen Marvin und Luca von der 3c, sie sind außer Puste.

An der Gertrudisschule gibt es seit sechs Jahren die Gesundheitswoche. Sie passt zeitlich in den Auftakt der neuen Wattenscheider Gesundheitswochen – diese bieten im April und Mai ein vielfältiges Programm für alle Bürger.

Kinder aus 50 Nationen

Fünf Tage lang dreht sich für die Gertrudisschüler alles um dieses Thema. Diese Woche sei ein Baustein im Konzept der „guten und gesunden Schule“, sagt Tanja Knopp. Die Schule nimmt an den Landesprogrammen „Bildung und Gesundheit“ und „Schule der Zukunft“ sowie am städtischen Entwicklungsprojekt „Schule gemeinsam gestalten“ teil.

Die Kinder stammen hier, so Knopp, „aus 50 Nationen mit sieben unterschiedlichen Landessprachen“. Entsprechend laute das Motto der Gesundheitswoche „Einheit in Vielfalt: Fröhlich, fair und fit – macht alle mit“. Klassenorientiert sind die Angebote. Ergänzend zu den gesunden Snacks aus dem bewährten Schulobst- und Gemüseprogramm gibt’s ein nahrhaftes Frühstück. Knopp: „So sollen die Schüler vertieft lernen, was sie für eine gesunde Mahlzeit benötigen.“ Das Konzept habe sich über die Jahre bewährt.

Die vierten Klassen erhalten außerdem erneut mit Unterstützung des DRK Witten Tipps zur Ersten Hilfe in Theorie und Praxis. Und für die Erstklässler steht wieder kindgerechte Erste Hilfe auf dem Programm. Am Freitag wird ein Rettungswagen vorfahren, den sich die Kinder unter Erläuterungen des Fachpersonals genau anschauen dürfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben