Ölspur quer durch Bochum

Auto zieht 13 Kilometer lange Ölspur quer durch Bochum

Die Freiwillige Feuerwehr Günnigfeld hat mit 14 Einsatzkräften die Straßen abgestreut – hier die Monstadtstraße mit Blick auf die Marktstraße. Fotos:Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Günnigfeld hat mit 14 Einsatzkräften die Straßen abgestreut – hier die Monstadtstraße mit Blick auf die Marktstraße. Fotos:Feuerwehr

Bochum.  Anrufer meldeten drei Ölspuren in Bochum. Alle stammten von einem Auto. Die Feuerwehr streute 115 Säcke Bindemittel, um den Schaden zu beheben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Ölspur von rund 13 Kilometern Länge zog ein Wattenscheider Autofahrer (76) mit seinem Audi-SUV am Samstagmittag vom Bochumer Uni-Center aus bis nach Günnigfeld. Dort konnte er dann ermittelt werden. Der Senior ließ den Wagen auf eigenen Wunsch abschleppen. Er muss mit einem Bußgeld rechnen.

Alle Spuren könnten vom gleichen Fahrzeug stammen

Gegen 12.26 Uhr wurden der Feuerwehr Bochum drei parallel verlaufende Ölspuren gemeldet. Zunächst eine in Querenburg, Bereich Universitätstraße, Hustadtring, weiter über „Auf dem Aspei“ und Overbergstraße. Nur zwei Minuten später, um 12.28 Uhr, gab ein Anrufer der Feuerwehr eine weitere Ölspur am Freigrafendamm bekannt, die sich über die Wittener Straße bis zum Ostring zog. Laut Feuerwehr meldeten Bürger eine dritte Spur in Günnigfeld bis hinein in die Monstadt- und Schulte-Hordelhoff-Straße. Die Feuerwehr geht davon aus, dass alle Spuren vom gleichen Fahrzeug stammen.

43 Einsatzkräfte im Einsatz

43 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr der Wachen 1 und 3 sowie der Freiwilligen Feuerwehr Günnigfeld, Wattenscheid, Mitte und Nord waren im Einsatz. Um das ausgetretene Öl aufnehmen und abbinden zu können, mussten über 115 Säcke Ölbindemittel eingesetzt werden. Anschließend räumte der USB mit seinen Kehrmaschinen den Belag wieder weg.

Fahrer mus mit Bußgeld rechnen

Auf Wattenscheider Gebiet waren, laut Karl Appelhoff, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr (FF), ab 13 Uhr neun Leute der FF Wattenscheid-Mitte und 14 der FF Günnigfeld am Werk, um das ausgelaufene Öl abzustreuen. Die FF Mitte sorgte ab dem Westkreuz bis zur Hansastraße für Sicherheit, die Günnigfelder von dort aus über die Hansa-, Gewerbe- und Blücherstraße, dann über die Ortsumgehung bis zur Osterfeldstraße, Monstadt-, Bergknappen-, Birkenfeld- bis hin zur Schulte-Hordelhoff-Straße. Die Freiwillige Feuerwehr Günnigfeld war bis 15.30 Uhr im Einsatz. Verkehrsbehinderungen waren nicht zu vermeiden.

Unterboden beschädigt

Laut Feuerwehr-Einsatzleiter Frank Hilbig wurde der Unterboden und damit die Hydraulikleitung des Automatik-Autos wahrscheinlich beim Überqueren der verkehrsberuhigenden Bodenschwellen im Bereich des Uni-Center beschädigt. Somit konnte das Öl austreten.

FF-Sprecher Appelhoff vermutet, dass „der Wagen beim Bremsvorgang Öl verloren hat. Wenn das Auto beschleunigt wird, schwappt das Öl in der Wanne nach hinten, beim Bremsen nach vorn.“ Laut Polizeisprecher Artschwager informierte die Feuerwehr die Polizei über das Kennzeichen um 14.50 Uhr. Der Halter wurde ermittelt. Er muss mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben