Bochum-Wattenscheid. Schon früher, als er bei Opel in Bochum gearbeitet hat, hatte er ein Herz für Skat. Jetzt hat der Rentner die Skat-Turniere wiederbelebt.

Wolfgang Rogmann hat es geschafft, den DRK-Preisskat in Wattenscheid zu neuem Leben zu erwecken. Durch den Kontakt zum Deutschen Roten Kreuz Wattenscheid kam nach vielen Jahren eine erneute Zusammenarbeit zustande. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 28. November, im Rotkreuz-Saal an der Voedestraße 53 ab 14 Uhr.

Alle Bochumer Skatspieler sind eingeladen

Wichtig ist: „Jeder ist herzlich eingeladen, an dieser offenen Runde teilzunehmen. Es geht nicht nur darum, Erfolg beim Skat zu haben, sondern auch um ein Treffen in geselliger Runde“, betont Wolfgang Rogmann aus Wattenscheid-Westenfeld, über Jahrzehnte bei Opel in Bochum beschäftigt; jetzt Rentner. „Und ich war schon damals ein großer Skat-Fan.“

Auch interessant

Schon der Start Mitte November lief beim Preisskat-Nachmittag des Roten Kreuzes gut an. Der eine gewinnt, der andere verliert: „Das kann man nicht ändern und muss auf bessere Karten oder Mitspieler im nächsten Spiel hoffen“, sagt Wolfgang Rogmann, der beim DRK ehrenamtlich zweimal monatlich den Preisskat ausrichtet. Seine Gäste reizen, stechen und werfen immer fleißig ab im DRK-Saal. „Wir wollen nach dem erfolgreichen Neustart die frühere Tradition der DRK-Turniere wieder aufleben lassen und zweimal monatlich beim Roten Kreuz in ,Reiz- und Stechlaune’ kommen. Und dies hoffentlich auf lange Zeit hin“, erklärt auch Hans-Peter Raneberg. Zum Neustart am 14. November kamen schon über zwanzig Teilnehmer.

Skat in Bochum: Geselligkeit ist wichtig

„Bei uns kommt zum gemeinsamen Spiel auch die Geselligkeit“, erklären die Turnierchefs Wolfgang Rogmann und Hans-Peter Raneberg. Jeder, der Skat spiele, sei beim DRK-Preisskat willkommen. Scheu brauche niemand zu haben: „Egal ob Frau oder Mann, junger Hüpfer oder Senior, auch Anfänger sind herzlich willkommen.“ Skatfreunde haben dann die Gelegenheit, ihr Können mit den 32 Karten unter Beweis zu stellen oder aber aufzufrischen. Hans-Peter Raneberg: „Es soll aber allen Spaß machen.“ Beide Organisatoren freuen sich über jedes neue Gesicht. Als kleinen Anreiz erhalten bis zu fünf der besten Skatspieler des Turniertages entsprechende Gewinne.

Auch interessant

Skat-Turniere regelmäßig in Wattenscheid

Während die Turnierteilnehmer dann auch auf ihr Glück hoffen, baut das DRK beim Turnier auf zuverlässige Organisatoren. Und die hat man in Wolfgang Rogmann und Hans-Peter Raneberg nun endlich wieder gefunden. Seit sie im November die Skat-Turniere vom Roten Kreuz übernommen haben, kümmern sich die beiden Ehrenamtlichen um die Ausrichtung der Veranstaltung, bauen Stühle und Tische auf, übernehmen die Turniervorbereitung und sind nebenher auch noch bei der Auswertung vertreten.

Das DRK Wattenscheid bietet zukünftig wieder an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat ab 14 Uhr ein Preisskatturnier für alle Altersklassen in den eigenen Räumlichkeiten an. Termine im Jahr 2023 sind am 28. November und 12. Dezember.