Wattenscheid-Mitte. Als „Höhepunkt“ des Projekts „Ein Klassenzimmer für alle“ bezeichnet Florian Heinkel (VHS) die Bauarbeiten neben der Liselotte-Rauner-Schule.

Es wird gehämmert und gebohrt, gestrichen und geschraubt. Schubkarre um Schubkarre füllen sich die sechs neuen Hochbeete mit Erde, der Unterstand ist abgedichtet, spendet Schatten. Das „Klassenzimmer für alle“ im Freien hat an der Swidbertstraße rasant Gestalt angenommen, zieht dank rustikaler Holzbauweise die Blicke von Passanten auf sich und eröffnet neue Perspektiven auf der Brachfläche.

Als „Höhepunkt“ des im Februar gestarteten Projektes „Klassenzimmer für alle“ bezeichnet Florian Heinkel (VHS Bochum) die Bauarbeiten, die von Schülern der Liselotte-Rauner-Schule und Studierenden der Technischen Universität (TU) Dortmund vollbracht werden. Innerhalb der VHS-Reihe „Expedition Wattenscheid“ hatten Teilnehmer auf die lange ungenutzte Fläche – der Abriss des einstigen Gesundheitsamtes begann im März 2017 – hingewiesen.