Ferien-Spielplatz

Abenteuerspielplatz ist trotz der Baustelle geöffnet

David Becker, Christiane Gebehart und Sabine Eisterhues (v.l.) spielen mit den Ferienkindern auf dem Abenteuerspielplatz. Fotos:Gero Helm

David Becker, Christiane Gebehart und Sabine Eisterhues (v.l.) spielen mit den Ferienkindern auf dem Abenteuerspielplatz. Fotos:Gero Helm

Wattenscheid.  Einrichtung an Hüller Straße bekommt neue Gebäude. Ferienfreizeit im Provisorium nehmen Kinder und Betreuerteam gern hin. Neuer Stall für Tiere

Abenteuerspielplatz: Der Name ist Programm. Und im Moment erst recht. Kinder und Jugendliche verbringen derzeit ihre Ferienfreizeit in einem Provisorium – quasi auf der Baustelle. „Doch das macht nichts. Wir sind gern hier,“ sagt Ann-Christin Nakonzer, die mit ihren Kindern fast jeden Tag zur Einrichtung an der Hüller Straße kommt. Leiterin Christiane Gebehart: „Es wurde überlegt, ob wir den Abenteuerspielplatz eine Zeit lang dicht machen. So lange, wie das hier eher eine Baustelle ist. Aber wir haben uns entschlossen, weiterhin zu öffnen.“

Neugestaltung

Der Grund: Die Abriss- und Bauarbeiten haben begonnen. Im Rahmen des „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“ (ISEK) stehen 1,25 Millionen Euro für die Neugestaltung für neue Gebäude zur Verfügung. Innerhalb des ersten Bauabschnitts wurde das ehemalige Haus, in dem auch die Küche untergebracht war, abgerissen und dem Erdbogen gleich gemacht worden ist.

Küche jetzt im alten Gruppenraum

Christiane Gebehart: „Die Küche haben wir jetzt in den alten Gruppenraum verlegt.“ Und es ist ihr wichtig zu betonen, dass „wir das alles nicht so hingekriegt hätten, wenn wir nicht Hilfe und Unterstützung bekommen hätten.“ Zum Beispiel von Detlef Nakonzer, engagierter Vater und Großvater, „der die gesamte Küche innerhalb von vier Tagen ab- und wieder aufgebaut hat. Dafür hat er extra Urlaub genommen. Er ist ein Engel,“ schwärmt Gebehart von dieser Einsatzbereitschaft.

Dort, wo also das alte Gebäude samt Küche stand, ist jetzt platter Grund. Die Leiterin meint, dass die Ausschreibung jetzt laufe und schon bald mit dem Bau des neuen Hauses begonnen werden könne.

Fertigstellung in 2018

Ab November wird dort, wo einst die Holzbaracken standen, ein modernes Betreuungsgebäude errichtet sein. Dieses Haus – ca. 250 qm groß – erhält ein wärmegedämmtes Pultdach und eine massive Gründung aus Stahlbeton. Die Wände werden in Holztafelbauweise errichtet, außen verschalt und ebenfalls teilweise mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen.

Später, im zweiten Bauabschnitt, startet nach Bezug des neuen Betreuungsgebäudes, der zweite Bauabschnitt. Das Gebäude, in dem jetzt Küche und Büro untergebracht sind, wird abgerissen und dort der Kleintierstall errichtet. Die neue Behausung für Pferde, Ziegen, Hühner und Kleintiere soll artgerecht gestaltet sein. Mit der Fertigstellung der gesamten Arbeiten wird im Frühjahr kommenden Jahres gerechnet.

Christiane Gebehart und ihr Team mit Sabine Eisterhues, David Becker und Michael Kewitz wollen „den Abenteuerspielplatz die gesamte Bauzeit über geöffnet lassen. Vielleicht machen wir mal kurzfristig zu, aber nicht durchgehend.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik