Schule

150 Jahre: Hellweg-Gymnasium Bochum feiert groß das Jubiläum

| Lesedauer: 3 Minuten
Viele Besucher und Angebote - das Jubiläumsfest des Hellweg-Gymnasiums Bochum bot einen ganzen Tag lang ein abwechslungsreiches Programm.

Viele Besucher und Angebote - das Jubiläumsfest des Hellweg-Gymnasiums Bochum bot einen ganzen Tag lang ein abwechslungsreiches Programm.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Bochum-Wattenscheid.  Das Hellweg-Gymnasium Bochum drehte mächtig auf: Das Jubiläumsfest lockt zahlreiche Gäste zur Lohackerstraße in Wattenscheid.

Auf 150 Jahre blickt das Hellweg-Gymnasium Bochum - mit einem großen Festakt und zahlreichen Gästen am Samstag an der Lohackerstraße in Wattenscheid-Westenfeld.

Lebhaftes Treffen am Hellweg-Gymnasium Bochum

Und wer kann die letzte Zeit besser beschreiben als jemand, der 42 Jahre lang unterrichtet hat: Gabi Klapdohr (67) war Lehrerin für Chemie und Biologie an dieser Schule. Ein Urgestein, und weiterhin gut drauf. „Ich habe noch die Zeit kennengelernt, als es ein Mädchen- und ein Jungengymnasium in Wattenscheid gab: Hellweg- und Märkische Schule.“ Was ihr damals auffiel: „Die reinen Mädchenklassen saßen immer sehr ruhig im Unterricht. Als es dann gemischt zuging, wurde es deutlich lebhafter - wie es halt so ist im Leben.“ Und bevor endgültig die Geschlechter-Schranken fielen, gab es schon Schüler/innen-Austausche zwischen beiden Schulen.

Zahlreiche Gäste im Hellweg-Gymnasium Bochum

Auch sie hat bei Organisation und Durchführung der Jubelfeier mitgewirkt. Ebenso wie Schülerin Vivian Hu (17), sie macht nächstes Jahr ihr Abitur. „Es war zwar viel Arbeit, aber es hat Spaß gemacht, so ein großes Fest zu stemmen.“ Die Schüler/innen boten im ganzen Gebäude zahlreiche Präsentationen und Informationen.

Das Jubiläumsfest bietet Rück- und Ausblick: „Traditionen und Innovation, alte und neue Freunde, Schulgeschichte und Schulgeschichten, Mädchengymnasium und Europaschule, Fachwissen und Lebensweisheit, Erinnerungen und neue Erlebnisse“ - so das Motto des Festes. Dafür wurden auch ehemalige Schülerinnen und Schüler gesucht.

Ab 12 Uhr, nach den Festreden, wurden die Ergebnisse der Projektwoche zum Jubiläum präsentiert. Dieser Teil des Schulfestes richtete sich vor allem an die Familien der aktiven Schülerinnen und Schüler. Rund um die Präsentationen gab es Getränke und kulinarische Angebote. Auf dem Programm stand dann ab 15 Uhr ein „gemütlicher Teil“ am Nachmittag für Begegnung und Austausch, vor allem für Ehemalige. Denn auch darum ging es bei der Feier: Um Erinnerungen auch aus der Zeit, als die Schule lange Zeit das Neusprachliche Mädchengymnasium Wattenscheid war. Geschichten und Anekdoten werden herausgekramt. Ebenso schöne Bilder, sehenswerte Unterlagen oder andere spannende Materialien aus der alten Schulzeit.

Zum neuen Schuljahr 2023/24 hat die Hellweg Schule ihren neuen Namen bekommen. Was Schulleiter Mathias Balliet sehr freut, denn endlich tauche auch die Schulform im Namen auf, das sorge für mehr Klarheit besonders unter den Eltern. Extra zum 150. Geburtstag wurde eine Homepage veröffentlicht, über die Ex-Schülerinnen und -Schüler Kontakt aufnehmen konnten. Gleichzeitig ist es hier möglich, sich im Gästebuch zu verewigen – oder sich für einen Newsletter einzutragen.

Über diesen Link geht es zur Homepage: 150.hellweg-schule.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wattenscheid