Mercedes-Fahrertreff am Freizeitpark

Wummernde Bässe nerven Anwohner

Der Parkplatz des Freizeitparks Brassert ist an den Wochenenden Schauplatz von Mercedes-Fahrer-Treffen.

Foto: Heinz-Peter Mohr

Der Parkplatz des Freizeitparks Brassert ist an den Wochenenden Schauplatz von Mercedes-Fahrer-Treffen. Foto: Heinz-Peter Mohr

Marl.  Der Parkplatz am Freizeitpark Brassert wird an den Wochenenden oft von feiernden Mercedes-Fahrern genutzt. Anwohner fühlen sich vom Lärm der wummernden Bässe und laufenden Motoren genervt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fast an jedem Wochenende werde der Parkplatz zur Partymeile und zum Treffpunkt von 20 bis 30 Autofans, berichtet ein Nachbar. Einmal seien sie sogar mit 100 Fahrzeugen aufgekreuzt - teilweise mit Kennzeichen von Städten am Niederrhein.

Auch Shishas würden geraucht. Wenn die Flächen am Freizeitpark nicht ausreichen, würden die Mercedes-Fahrer auf die Stellplätze der benachbarten Glück-auf-Schule ausweichen.

Kein Teil der Tuning-Szene

Der Polizei sind die Treffen feiernder Mercedes-Fans bekannt. Es habe einzelne Anrufe wegen Lärmbelästigung gegeben, sagt Polizeisprecher Michael Franz. Wenn die Streifenbeamten dort nach dem Rechten gesehen und die Gruppe zur Ruhe ermahnt haben, hätten sie aber keine überlaute Musik gehört. Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Mercedes-Fahrer weder durch Raserei aufgefallen noch durch irgendeine Straftat oder Ordnungswidrigkeit. Sie gehören auch nicht zur Tuning-Szene.

Solange sie niemanden stören und den Verkehr nicht gefährden, dürften sie sich auf öffentlichen Parkplätzen treffen und Musik hören, ergänzt der Polizeisprecher: "Unsere Kollegen haben aber ein Auge darauf, auch außerhalb der normalen Streifentätigkeit."

Wenn Anwohner sich durch Lärm gestört fühlen, sollten sie sich bei der Polizei unter der Rufnummer 110 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik