Brandstiftung

Unbekannte stecken Fassade des Kreishauses Recklinghausen an

Die Feuerwehr war länger als drei Stunden im Einsatz. Teile der Fassade mussten entfernt werden, um die Glutnester zu löschen.

Foto: Fuerwehr Recklinghausen

Die Feuerwehr war länger als drei Stunden im Einsatz. Teile der Fassade mussten entfernt werden, um die Glutnester zu löschen. Foto: Fuerwehr Recklinghausen

Recklinghausen.  Am Kreishaus in Recklinghausen hatten Unbekannte Samstagabend Zeitungsstapel angezündet. Die Flammen griffen auf die Fassade des Gebäudes über.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unbekannte Täter haben am Samstagabend die Fassade des Kreishauses in Recklinghausen angesteckt. An dem Gebäude seien Zeitungsstapel angezündet worden, teilte die Leitstelle der Polizei Recklinghausen am Sonntagmorgen mit. Die Ermittler gehen nicht von einem Brandanschlag, sondern von einem "dummen Jungenstreich mit relativ großen Folgen" aus.

Das Verwaltungsgebäude lasse sich weiter benutzen, nur die Fassade sei beschädigt worden. Verletzt worden sei niemand. Die automatische Brandmeldeanlage des Kreishauses habe die Feuerwehr alarmiert, 50 Kräfte seien im Einsatz gewesen, wie die Feuerwehr Recklinghausen mitteilte.

Da die Brandherde hinter der Fassade lagen und sich durch die Dämmung schnell nach oben ausbreiteten, mussten die Einsatzkräfte gewaltsam Teile der Fassade entfernen, um dahinter das Feuer bekämpfen zu können. Zeitgleich kontrollierten Trupps unter Atemschutz die direkt an den Brandstellen liegenden Büros. Über drei Stunden dauerte der Einsatz der Feuerwehr.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik