Kultur

Sommerkino geht auf der Zeche Ewald in die nächste Runde

Volles Haus: Das beliebte Sommerkino auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald zieht erfahrungsgemäß stets viele Besucher in seinen Bann.

Volles Haus: Das beliebte Sommerkino auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald zieht erfahrungsgemäß stets viele Besucher in seinen Bann.

Resse/Herten.   Bei den Open-Air-Veranstaltungen in Herten rund um sechs Blockbuster gibt es wieder Geld für soziale Projekte zu gewinnen. Anmeldefrist läuft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Obschon es ja gar keinen Vorhang gibt: Wenn es in der Zeit vom 14. bis zum 17. August wieder „Vorhang auf!“ für das Hertener Sommerkino auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald heißt, dann stehen neben sechs tollen Kino-Blockbustern erneut soziale Projekte aus Herten im Mittelpunkt. Denn wie in den Vorjahren auch spenden die Hertener Stadtwerke und die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) die kompletten Eintrittsgelder des Open-Air-Kinos.

Projekt vorstellen

Um Geld für geplante soziale Projekte zu erhalten, können sich Vereine, karitative Institutionen, Schulen und Kindergärten bewerben. Die Unterlagen können noch bis Freitag, 10. Mai, eingereicht werden. Mit ein wenig Glück sichern sich die Bewerber eine attraktive Geldspende.

Und so geht es: Vereine, Schulen, Kindergärten und andere Institutionen reichen lediglich das Bewerbungsformular ein, das sie direkt online unter www.hertener-sommerkino.de ausfüllen können. Eine kurze und knappe Beschreibung des Projektes genügt, um Teil der Aktion „Gemeinsam für Herten“ zu werden.

Das Los entscheidet

Aus allen eingereichten Bewerbungen werden dann zehn Projekte ausgelost, die über die Homepage und den Facebook-Auftritt des Hertener Sommerkinos vorgestellt werden. Per „Gefällt mir“-Button und per E-Mail kann dann abgestimmt werden. Die fünf sozialen Projekte, die dabei die meisten Stimmen erhalten, bekommen die Möglichkeit, sich im Rahmen des Sommerkinos zu präsentieren.

Kinokarte ist auch Stimmkarte

Diesen fünf Projekten ist auf jeden Fall ein Preisgeld sicher. Über die endgültige Höhe des Betrags entscheiden am Ende dann jedoch die Kinobesucher. Denn je mehr Karten fürs Sommerkino verkauft werden, desto mehr Eintrittsgelder kommen auch für den guten Zweck zusammen.

Für jede gekaufte Kinokarte erhalten die Besucher auch eine eigene Stimmkarte. Mit Hilfe dieser Stimmkarten ermittelt sich dann die endgültige Platzierung der eingereichten Projekte. Je mehr Stimmen die Finalisten erhalten, umso höher ist demnach auch das Preisgeld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben