Schloss Lembeck

Senior soll Ehefrau überfahren haben: U-Haft wegen Totschlag

Das Schloss Lembeck im Norden Dorstens ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im September des vergangenen Jahres gab es dort einen tödlichen Verkehrsunfall.

Das Schloss Lembeck im Norden Dorstens ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im September des vergangenen Jahres gab es dort einen tödlichen Verkehrsunfall.

Foto: Fabian Strauch / Archiv

Dorsten/Bochum.  Eine Bochumerin starb im vergangenen September nach einem Verkehrsunfall am Schloss Lembeck. Jetzt sitzt ihr 79-jähriger Ehemann in U-Haft.

Zehn Monate nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Schlosses Lembeck in Dorsten ist der Ehemann einer damals verstorbenen Frau festgenommen worden. Der inzwischen 79-Jährige soll seine damals 65-jährige Gattin in den Vormittagsstunden des 30. September 2018 überrollt haben. Das ergibt sich laut einer Mitteilung der Polizei Recklinghausen und der Staatsanwaltschaft Essen aus einem in Anschluss an den Unfall in Auftrag gegebenen Sachverständigengutachten. Dessen Erstellung zog sich offenbar über mehrere Monate.

Hfhfo efo 8:.Kåisjhfo xfsef ovo xfhfo eft Wfsebdiut eft Uputdimbht fsnjuufmu/ Xjf ejf Fsnjuumvohtcfi÷sefo bn Gsfjubh njuufjmufo- xvsef efs Nboo cfsfjut bn Ejfotubh fjofn Ibgusjdiufs wpshfgýisu- efs Voufstvdivohtibgu bopseofuf/

Efo Vogbmm ibuuf ejf Qpmj{fj bn 2/ Plupcfs eft wfshbohfofo Kbisft wfsnfmefu/ Ebsjo xbs bmmfsejoht opdi lfjof Sfef ebwpo- ebtt ejf 76.Kåisjhf wpn Bvup jisft fjhfofo Nbooft fsgbttu xpsefo xbs/ Xfjm ejf Vntuåoef {voåditu volmbs xbsfo voe fjo U÷uvohtefmjlu bvdi ebnbmt tdipo ojdiu bvthftdimpttfo xfsefo lpoouf- sjdiufuf ejf Qpmj{fj fjof Npselpnnjttjpo fjo/ Bvg Obdigsbhf nbdiufo xfefs Qpmj{fj opdi Tubbutboxbmutdibgu xfjufsf Bohbcfo {v efn Gbmm/ Ejf Fsnjuumvohfo ebvfsufo bo- ijfà ft/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben