Nächtliche „Kontrolle“

Polizei eskortiert Vater im Auto zur Geburt ins Krankenhaus

Der kleine Anton ist wohlauf. Von der Polizei gab es eine Eskorte für den Vater, ein Plüschtier und die besten Wünsche fürs Leben für den Sohn.

Der kleine Anton ist wohlauf. Von der Polizei gab es eine Eskorte für den Vater, ein Plüschtier und die besten Wünsche fürs Leben für den Sohn.

Foto: Polizei Recklinghausen

Recklinghausen.  Polizei stoppt einen flotten Autofahrer in Recklinghausen. Der wollte so schnell wie möglich ins Krankenhaus zur Geburt seines Sohnes Anton.

Er hatte es wohl ganz schön eilig, aber auch einen guten Grund: Wegen seines Tempos hatte die Polizei in Recklinghausen am frühen Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr einen Autofahrer angehalten. Der war auf dem Weg ins Krankenhaus, seine Frau erwarte ihr Kind, erklärte er den Beamten.

Die Beamten halfen daraufhin auf dem kurzen Dienstweg und eskortierten den Fahrer ins Krankenhaus. Gegen 11 Uhr erhielt dann auch die Polizei die erleichternde Nachricht: Anton heißt der neue Erdenbürger.

Außerdem dankte der stolze Vater den Polizisten im Nachtdienst für ihre Bürgernähe, wie die Polizei Recklinghausen in den Mittagsstunden berichtete: „Damit nicht nur Papa, sondern auch Anton zukünftig sicher begleitet wird, haben wir ihm einen kleinen Plüschkollegen ins Krankenhaus gebracht“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung über den Vorfall: „Herzlich willkommen im Leben Anton!“

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben