Gymnasium

Fünftklässler lernen Französisch

Noir, orange, bleu et gris: Lektor Julian Lesieur (stehend) machte mit dem „FranceMobil“ auch Halt am Gymnasium. Den Fünftklässlern brachte er spielerisch auch die französischen Namen für acht Farben bei.

Noir, orange, bleu et gris: Lektor Julian Lesieur (stehend) machte mit dem „FranceMobil“ auch Halt am Gymnasium. Den Fünftklässlern brachte er spielerisch auch die französischen Namen für acht Farben bei.

Foto: Regine Klein

Oer-Erkenschwick.  Rouge, bleu, vert, die französischen Namen der Farben sitzen bereits. Die Fünftklässler des Willy-Brandt-Gymnasiums erleben in einer Schnupperstunde die Sprache unseres Nachbarlandes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das "FranceMobil" machte zum zweiten Mal Halt am Gymnasium. Im Auftrag des Deutsch-Französische Jugendwerks und des Institut franais Deutschland sind Lektoren wie Julian Lesieur unterwegs, um die Freude am Französischen zu wecken. Und das geschieht auf spielerische Weise in lockerer Atmosphäre. Mit Würfelspielen und kleinen Wettkämpfen lernt es sich flott. Nach 45 Minuten können die Kinder acht Farben auf Französisch benennen, und einfache Sätze sprechen. "Je m‘appelle Ben", stellt sich der Fünftklässler vor. "J‘aime le chocolat."

Bei den Fünftklässlern kommt die Schnupperstunde gut an. "Es ist eine schöne Sprache", meinen Lucy und Merit. Die beiden Zehnjährigen könnten sich durchaus vorstellen, bald Französisch zu lernen. So wie auch Michelle (11) und Shayenne (9): "Die Farben und erste Sätze zu lernen, war toll."

Noch haben die Kinder etwas Zeit für die Entscheidung. "Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache kommt ab Klasse 6, gewählt wird im Frühjahr", sagt Französischlehrerin Laura Biermann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik