Scharounaula ist für Interessierte offen

Dokus und Trickfilme beim Schülerfilmfestival

Foto: Alina Meyer

Marl.  Vom Animationsfilm bis zur Doku sind beim 18. Schülerfilmfestival wieder viele Genres vertreten. Am Samstag, 2. Dezember, ab 11 Uhr werden 19 Gruppen oder Schulklassen in der Scharoun-Aula an der Westfalenstraße ihre selbst produzierten Filme vorführen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alle Schüler hoffen darauf, den Hauptpreis des 18. Festivals zu gewinnen: "Marl goes Babelsberg" - eine dreitägige Fahrt nach Potsdam und Berlin mit Besuchen in Medieneinrichtungen.

Auch der zweite Preis "Marl goes Köln" - ein Tag in Köln beim WDR und in der Kunsthochschule für Medien - ist bei den Schülern heiß begehrt. Diesen Preis wird das Publikum selbst vergeben - nachdem es alle 19 Filme gesehen hat.

Festivalleiter Jan Hendrik Blanke (20) erwartet 100 Gäste aus ganz NRW. Alle Interessierten können in die Scharoun-Aula kommen, sich die Filme der Schüler ansehen und mit abstimmen.

Pippi Langstrumpf und Lisa Lämmel

Auch vier Beiträge aus Marl sind im Wettbewerb: Schüler des Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasiums produzierten die Doku "Wir sind Weltmeister" (= im Produzieren von Verpackungsmüll). Drei Filme stammen vom Hans-Böckler-Kolleg, Preisträger-Schule des letzten Jahres: "Lisa Lämmel", Porträt einer Transsexuellen, "Wenn Mama und Papa im Kindergarten arbeiten", eine Dokumentation über die Elterninitiative "Pippi Langstrumpf" und "Ansprechen leicht gemacht", ein Stummfilm über einen bei Frauen erfolglosen jungen Mann.

Die Filme werden von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr auf der Leinwand in der Scharoun-Aula zu sehen sein. Anschließend wird die Jury aus Schülern, Lehrern und Journalisten und das Publikum den Preis vergeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik