Halde Hoheward

Besucherzentrum ist vorerst gesichert

Am sonnigen Südhang der Halde Hoheward ? das wäre hier quasi unten und links im Bild ? könnte Wein angebaut werden.

Foto: Gutzeit (Archiv)

Am sonnigen Südhang der Halde Hoheward ? das wäre hier quasi unten und links im Bild ? könnte Wein angebaut werden. Foto: Gutzeit (Archiv)

Herten.  In seiner Sitzung am Montag (4.12.) hat der Verbandsausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) beschlossen, das Besucherzentrum Hoheward weiter gemeinsam mit den Städten Herten und Recklinghausen zu betreiben. Der Kooperationsvertrag wird bis 2020 verlängert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Vertragspartner verpflichten sich zu einer jährlichen Zuschusszahlung. Der RVR beteiligt sich mit 135.000 Euro, Herten mit 60.000 Euro und Recklinghausen mit 36.000 Euro. Eine Fortsetzung des Vertrages wird dann vor Ablauf der kommenden drei Jahre erneut geprüft.

Als Anlaufstelle vor einem Besuch auf der Halde hat das RVR-Besucherzentrum an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Hier können Führungen gebucht werden, es gibt Infos zu Veranstaltungen, für die dann gleich auch Tickets gekauft werden können.

Im Angebot sind aber auch Radkarten, Bücher und Souvenirs. Die Anlaufstelle auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Ewald zählt jährlich etwa 130.000 Gäste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik