Bellende Filmstars

Acht Pfoten für eine Danni

Mischlingshündin Hündin Fine (10), hier mit Halterin Claudia Hussong (45), kommt in einer Folge der SAT.1-Serie Danni Lowinski mit Annette Frier groß raus. Foto: Lutz von Staegmann / WAZ FotoPool

Mischlingshündin Hündin Fine (10), hier mit Halterin Claudia Hussong (45), kommt in einer Folge der SAT.1-Serie Danni Lowinski mit Annette Frier groß raus. Foto: Lutz von Staegmann / WAZ FotoPool

Foto: WAZ FotoPool

Waltrop. Stellen Sie sich vor, Ihr Hund wird für eine Werbekampagne fotografiert – und niemand hat Sie vorher um Erlaubnis gefragt! Der hübsche Schnuffi wird einfach so abgelichtet. Das geht zu weit.

Ganz entschieden zu weit. Das ist ein Fall für den Rechtsanwalt. Im speziellen Fall für eine Anwältin – nämlich Danni Lowinski höchstselbst. Die ist sogar ohne so eine klammheimlich angezettelte Kampagne bekannt wie der berühmte bunte Hund.

Spätestens jetzt wissen versierte Serienfans, um was es hier geht. Genau: um einen neuen Fall für Daniela Lowinski, genannt Danni und im echten Leben bekannt als Annette Frier, Schauspielerin mit Hang zu schrägen Rollen. Die Protagonistin der SAT.1- Erfolgsserie um Danni, die gelernte Friseurin, die den Absprung von Waschen, Schneiden, Fönen geschafft, ihr Abi gebaut, Jura studiert und ihre Zulassung als Rechtsanwältin bekommen hat, nimmt sich der Sache „heimliche Hundefotos“ an. Das Pikante an dem Fall: Ausgerechnet ein Friseursalon hat die Werbekampagne mit dem Fiffi als Modell angeleiert.

In der neuen Staffel, die zurzeit in Köln gedreht wird, bekommt die temperamentvolle Anwältin – die in Ermangelung eines Jobs in einer Kanzlei eine juristische Beratungsstelle in der Einkaufspassage betreibt – vorübergehend eine tierische Partnerin aus der Hebewerkstadt Waltrop: Fine. Die Wuschel-Vierbeinerin hat im wahren Leben schon zehn Hundejahre auf dem Buckel. „Und jetzt macht Fine auf ihre alten Tage noch Karriere“, scherzt Besitzerin Claudia Hussong (45).

Die Waltroperin mit Herz für Hunde und andere Tiere ist staatlich anerkannte Erzieherin und arbeitet nach einer entsprechenden Zusatzausbildung im Bereich Tier gestützte Therapie und Pädagogik. Hussongs „altes Hundemädchen“ wurde bei einem Hunde-Casting im Herbst für die Gastrolle entdeckt. „Gesucht wurde ein wuscheliger Hund“, sagt Claudia Hussong. Na, und so einer ist ihre Fine eben. Die drei Drehtage hat der bellende TV-Star mit den treuen Augen und dem gepflegten Blondfell inzwischen erledigt.

Tiertrainerin Iris Franken hat Fine und Filmpartner Paul, französischer Bulldoggen-Rüde aus Lünen, während der Dreharbeiten betreut. Selbst Filmtier-Trainerin, war die 27-jährige Waltroperin mit den beiden Vierbeinern in Hürth zur Stelle. Die Folge mit der fototechnisch missbrauchten Fine und ihrem Filmfrauchen ist im Kasten. Das „Frauchen“ gibt übrigens Schauspielerin Irene Schwarz, unter anderem bekannt durch ihre Serienrolle als nicht gerade mundfaule Tochter von Hausmeister Krause. Rüde Paul, mit 18 Monaten aus der „Pubertät“ nicht ganz raus gewachsen, hat noch ein paar Drehs mehr vor der breiten Brust. Das kräftige Kerlchen spielt immerhin den Familienhund der Lowinskis.

Was Claudia Hussong und Iris Franken verbindet, ist die Liebe zu Tieren. Und Hussongs Fine ist da ein ganz spezieller Fall. Ein halbes Jahr war der putzige Mischlingshund alt, als ihn seine spätere Besitzerin im Internet fand. Eingesperrt, „in einer Tötungsstation in Spanien“, berichtet sie. Der beherzten Waltroperin verdankt Fine somit alles, nämlich ihr glückliches Hundeleben. Ein Stückchen Glück gibt der treue Vierbeiner weiter. „Fine geht super gerne mit ins Altenheim“, erzählt Claudia Hussong von ihrer Arbeit mit Mensch und Tier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben