Sommerfest

Wobau feiert Familienfest im Birther Einkaufszentrum

Zahlreiche Vereine und Verbände sorgen für viele Aktionen und ein buntes Bühnenprogramm auf dem Sommerfest der Wobau, wie hier die Mannschaft der „Commanders Velbert 2002“.

Zahlreiche Vereine und Verbände sorgen für viele Aktionen und ein buntes Bühnenprogramm auf dem Sommerfest der Wobau, wie hier die Mannschaft der „Commanders Velbert 2002“.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert-Mitte.   Nachdem die Wobau im Jahr 2017 ihr Sommerfest aussetzen musste, freuen sich die Mitarbeiter darüber, dieses Jahr ein volles Programm zu bieten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn die Wobau zum Sommerfest in Birth einlädt, ist es vor allem eins: Ein Fest von einer großen Familie für Familien. Denn jedes Jahr helfen die Mitarbeiter der Wobau an ihrem sonst freien Wochenende gern beim Wertmarkenverkauf, Würstchen- oder Infostand und Co.

Vereine und Verbände unterstützen die Wobau

Neu an Bord ist Geschäftsführer Michael Küpper. Er freut sich, dass er das Fest, nachdem es im vergangenen Jahr durch die Entlassung von André Clasen ausfiel, wieder aufleben lassen konnte. „Das ist eine wunderbare Chance, sich bei unseren Mietern zu bedanken“, sagt er. In Birth findet das Fest zum siebten Mal statt, nachdem es in den beiden Jahren zuvor auf dem Parkplatz der Wobauverwaltung ausgerichtet wurde. „Hier ist einfach ein idealer Ort zum Feiern. Wir haben in Birth viel gemacht, zudem können die Kinder auf diesem Platz wunderbar spielen und wir werden auch bestens von Edeka Nissen unterstützt, das ist ein super Partner“. Doch richtig rund wird das Fest nur dank der zahlreichen aktiven Vereine und Verbänden, die für ein buntes Bühnenprogramm und vielfältige Stände mit Aktionsangeboten sorgen.

„Sind hier sehr nah an der Basis“

Birgit Knäpper ist seit 38 Jahren ein Teil der Wobau-Familie. Angefangen als Auszubildende ist sie nun Abteilungsleiterin im Bereich Objektleitung. Sie findet es „sehr gut, dass die Wobau das Sommerfest ausrichtet. Hier sind wir nah an der Basis“, sagt sie. „Das Fest wird von unseren Mietern gut angenommen. Als wir im vergangenen Jahr aussetzen mussten, gab es viele Nachfragen, ob es dieses Jahr wieder stattfinden wird.“ Doch natürlich sind auch alle anderen Familien gern beim Wobau-Sommerfest gesehen. Und für die Mieter der Wobau bietet sich, neben einem vielfältigen Programm, noch zusätzlich die Gelegenheit „in entspannter Atmosphäre ihre Anliegen loszuwerden, wenn sie etwas auf dem Herzen haben.“

Mitarbeiter organisieren das Fest

Daniel Hütt aus dem Bereich Neubau der Wobau ist erst seit einem Jahr dabei. „Ich finde es gut, dass wir so ein Fest machen. Sozialbindung muss ja auch sein. Das ist eine gute Aktion.“ Zuhause verpasst er an diesem Samstag nicht viel. „Meine Freundin muss auch oft am Wochenende arbeiten, von daher passt das super. Und ich bin einfach gerne mit meinen Kollegen zusammen, wir sind hier ein gutes Team.“

Zuhause geht’s in den kühlen Pool

Etwas mehr hingegen entgeht Patrick (10) und Adrian (8). Sie helfen ihrer Mama am SKFM-Stand. Zuhause warten Pool und Kaninchen auf die beiden Jungs, dennoch haben sie sich auf das Fest heute gefreut. „Ich war schon beim letzten Mal mit dabei“, erinnert sich Patrick. „Ich finde es toll hier, man kann hier viel gewinnen und es gibt wirklich viele Aktivitäten“. Besonders Schöne natürlich an ‚ihrem‘ Stand. „Wir basteln Sonnenkappen, bemalen Steine mit Nagellack und es gibt hier leckeres Popcorn.“ Den Puffmais zu essen und zuzubereiten, darauf freut sich Patrick schon seit Tagen. Aber am Ende des gelungenen Tages genießt er dann aber sicher auch einen erfrischenden Sprung in den heimischen Pool.

<<< ZAHLREICHE AKTEURE UND EIN BALKON

Beim neunten Wobaufest standen unter anderem die Kitas Sonnenblume und Abenteuerland auf der Bühne, Live-Musik gab es von „Station T“ und „Licence to Chill“. Auch Florian Kurz nahm das Mikro in die Hand.

Über den Preis für den schönsten Balkon freut sich Margret Rochholl.

Die 2wei lustigen 3rei, schon bekannt von Wobaufesten, sangen und moderierten über den Tag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik