Fußball

Wie sich ein Langenberger Sportverein ganz neu aufstellt

Da

Da

Foto: Anton Conze

Langenberg.   Blau-Weiß Langenberg hat einen neuen Vorstand. Die Hälfte der Mitglieder sind frisch dabei. Sie wollen ihren Fußballverein nach vorn bringen.

Sie haben sich viel vorgenommen. Nichts weniger, als die Führung eines Sportvereins zu verjüngen. Seit rund zwei Wochen hat Blau-Weiß Langenberg einen nagelneuen Vorstand. Und das Durchschnittsalter ist deutlich gesunken.

Erster Vorsitzender des Langenberger Fußballvereins ist nun Kai-Philipp Merten, der 30 Jahre alt ist. Sein Stellvertreter Anton Conze zählt sogar noch weniger Jahre: Er ist erst 28 Jahre alt. Beim Besuch der WAZ-Redaktion betonen die beiden neuen Vereinsleiter, dass der Wechsel an der Vereinsspitze harmonisch ablief. „Unsere Vorgänger wollten die Leitung des Vereins in jüngere Hände legen“, erklärt Kai-Philipp Merten. Und so ist auch nur der halbe sechsköpfige Vorstand neu. Geblieben sind Jugendwartin Nicole Arnold, der technische Leiter Stefan Lankers und Obmann Michael Gummersbach. Neu dabei ist auch Wolfgang Himmeröder, der als Schatzmeister die Vereinskasse im Auge hat.

Fünf Stunden pro Woche

Warum tun sich die jungen Leute die Vorstandsarbeit an, die geschätzt fünf Stunden die Woche in Anspruch nehmen wird? „Wir hängen an dem Verein, wollen, dass er auch künftig weiter besteht und voran kommt“, sagt Anton Conze. Der gebürtige Langenberger kennt den Verein schon lange, spielt gerne Fußball (mit 28 Jahren bei den Altherren!). Nachdem er sein Engagement in der Kommunalpolitik beendet hatte, suchte er ein neues Betätigungsfeld.

„Die Stimmung hier ist sehr gut“

Der neue Vorsitzende Kai-Philipp Merten spielt noch aktiv in der zweiten Mannschaft. Der Wuppertaler kam über das Spiel vor einigen Jahren zu dem Langenberger Verein, der ihm mittlerweile ans Herz gewachsen ist. „Die Stimmung hier ist sehr gut“, sagt er.

Die beiden Vorständler loben die Bedingungen für den Verein: „Wir haben an der Panner Straße einen Super-Platz für unsere Mannschaften.“ Lediglich die Umkleiden und Duschen bereiteten momentan Probleme. Blau-Weiß Langenberg mit seinen etwa 360 Mitgliedern hat das gesamte Mannschaftsspektrum von den Bambinis, über die Jugend zur ersten und zweiten Mannschaft bis zu den Altherren. Sogar eine Mädchen- und eine Damenmannschaft spielen und trainieren an der Panner Straße.

Trainer werden dringend gesucht

Und über mangelnden Zulauf für den Verein können sich die beiden neuen Vorständler nicht beklagen. „In den letzten Jahren hat Blau-Weiß stetig an Mitgliedern gewonnen.“ Vor allem die Jugendmannschaften seien beliebt. Aber es gibt auch Probleme: Es werde immer schwerer, Trainer für die Mannschaften zu finden. Hier ist Nachwuchs dringend erwünscht. Denn in der Jugendarbeit sehen Conze und Merten einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. „Wir wollen Jugendliche aufbauen, damit die dann später in der ersten und zweiten Mannschaft kicken können“, so Merten. Vorgenommen haben sich die beiden ebenfalls, die Homepage des Vereins und die Facebook-Seite noch intensiver zu pflegen als bisher.

Ein Spielplatz für die Kleinen auf dem Gelände

Und einen Wunsch an die Stadt Velbert haben die beiden Neuen im Vorstand auch noch. „Ein Spielplatz auf dem Sportgelände Panner Straße wäre toll. Dort könnten dann die Kleinen spielen, während die Eltern ältere Geschwister beim Spiel betreuen“, sagt Anton Conze.

Für den Sommer ist ein großes Fest geplant. Dann wird das Vereinsheim nämlich 25 Jahre alt und das soll natürlich besonders gefeiert werden. „Das soll eine Party für die gesamte Familie werden“, betont Conze.

>>> NEUE MITGLIEDER SIND WILLKOMMEN

  • Neue Mitglieder sind im Verein, der jetzt bereits etwa 360 Köpfe zählt, natürlich immer willkommen.
  • Auch über neue Trainer für die Mannschaften würde sich Blau-Weiß Langenberg natürlich freuen. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das unter folgender Kontaktadresse tun: info@bwlangenberg.de
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben