Diamanthochzeit

Beinamputation nach Motorradunfall führt zur großen Liebe

Marianne und Lothar Grabowski blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück.

Marianne und Lothar Grabowski blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück.

Foto: Alexandra Roth

Velbert.  Marianne und Lothar Grabowski sind seit 60 Jahren glücklich verheiratet. Doch zunächst mussten sie gegen einige Widrigkeiten ankämpfen.

Viele Menschen träumen von der Ehe, die ein Leben lang hält. Dass das nicht nur ein Traum bleibt, zeigen Marianne und Lothar Grabowski – denn sie feiern heute Diamanthochzeit. Das Paar nutzt den Anlass, um auf die sechzig gemeinsame Ehejahre zurückzublicken.

Stolz zeigen sie zwei Hefte, die ihre Tochter jeweils zu ihrem sechzigsten Geburtstag erstellt hat. Darin sind ihre gesamten Lebensgeschichten verewigt. Das Heft von Lothar Grabowski ist ein ganzes Stück dicker als das seiner Frau. Es beinhaltet schließlich auch einen turbulente Lebensweg – angefangen mit seiner Geburt in Ostpreußen und der Flucht mit seiner Mutter nach Velbert, als er neun Jahre alt war.

Pfarrer war zunächst geschockt

Auch seine ungewöhnliche Berufslaufbahn vom Konditormeister zum Industriekaufmann findet darin Platz. Und seine Frau gibt zu: „Ich hatte ein ruhigeres Leben als mein Mann. Bei mir ist alles etwas glatter verlaufen.“ Aber dazu gleich mehr.

Von der Geschichte ihres Kennenlernens, mit 20 und 21 Jahren, erzählt Lothar Grabowski gerne: „Ich habe meine Frau im Bett kennengelernt“, sagt er und lacht, „Der Pfarrer war damals auch geschockt, als ich es erzählt habe.“

Spätere Ehefrau im Krankenhaus kenngelernt

Die ganze Geschichte schaut natürlich etwas anders aus, als es im ersten Moment klingt: Nach einem Motorradunfall – weswegen ihm ein Bein amputiert werden musste – war der heute 83-Jährige für längere Zeit im Krankenhaus.

Zum Glück hatte er eine Krankenschwester, die sich besonders gut um ihn kümmerte. Marianne Grabowski hatte in Düsseldorf-Kaiserswerth Krankenpflegerin gelernt und gehörte zu den Kaiserswerther Schwestern, die auch in Velbert arbeiteten. Die strengen Regeln im Schwesternheim machten es ihr jedoch nicht leicht, mit Lothar Grabowski auszugehen, nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen worden war: „Ich musste immer um zehn Uhr zurück sein. Wir konnten im Kino also nie einen Film zu Ende gucken.“

Zunächst kamen die Treffen nur mit Ausreden zustande

Und selbst als sie schon verlobt waren, musste sie sich für die Treffen noch Ausreden einfallen lassen – schließlich musste sie beim Abmelden immer einen Grund angeben: „Meine Tante hatte alle Feste gefeiert, die man sich nur vorstellen kann“, erzählt die 82-Jährige schmunzelnd.

Doch trotz aller Hindernisse haben die Grabowskis zusammengehalten und können nun ihre Diamanthochzeit im Kreis der Familie mit ihren drei Kindern und drei Enkelkindern feiern. Am Samstag feiern sie weiter, dann mit ihren Freunden und Reisebekanntschaften aus dem Campingclub. Denn Reisen ist auch eine ihrer Leidenschaften – natürlich neben ihrer langjährigen Ehe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben