Bücher

Was die Velberter in der Bücherei am liebsten ausleihen

Unbedingt lesenswert ist die Biographie der ehemaligen US-amerikanischen First Lady Michelle Obama, meint Bibliotheksleiterin Jennifer Koppitsch.

Unbedingt lesenswert ist die Biographie der ehemaligen US-amerikanischen First Lady Michelle Obama, meint Bibliotheksleiterin Jennifer Koppitsch.

Foto: Michael Donhauser/dpa

Velbert.   Die Stadtbücherei Velbert hat die Ausleihrenner des vergangenen Jahres bekannt gegeben. Neben Büchern laufen auch Konsolen- und Brettspiele.

In der Velberter Stadtbücherei gab es im abgelaufenen Jahr richtige Ausleiherenner – einige waren für die Bibliothekare dabei echte Überraschungen.

Auf der Liste ganz oben stehen unter anderem der Roman „Die Perlenschwester“ von Lucinda Riley – ein Roman aus der Reihe Die sieben Schwestern – und das Sachbuch von Andreas Michalsen „Heilen mit der Kraft der Natur“.

Für Kinder und Jugendliche

Bei den Ausleihen der Kinder sind zudem das Buch „Gregs Tagebuch“, die CD „Die drei !!!“, sowie der Film „Bibi und Tina 4“ ganz oben mit auf der Liste. „Gerade Titel aus Reihen, beispielsweise Bibi und Tina oder Harry Potter, erfreuen sich generell immer großer Beliebtheit“, sagt Jennifer Koppitsch, Diplombibliothekarin und Leiterin der Zentralbibliothek. Auf der Ausleih-Renner-Liste befänden sich auch die Harry Potter Bände schon seit Jahren. „Die Werke sind einfach Kult und wahrscheinlich trägt auch das 20-jährige Jubiläum dazu bei, dass die Bücher sich weiterer Beliebtheit erfreuen“, so Koppitsch. „Die neueren Werke aus dem Potter-Umfeld wie ,Phantastische Tierwesen’ lassen das ganze mit Sicherheit auch ein wenig aufflammen.“

Überraschung

Was sie allerdings überrasche, sei das Buch von Stefanie Stahl „Das Kind in dir muss Heimat finden“, welches sich bereits schon sehr lange auf der Bestsellerliste befände. „Dieses tiefgründige Thema scheint den Menschen ein Bedürfnis zu sein“, so die Leiterin der Zentralbibliothek. Es geht in dem Buch um Kränkungen, die Menschen in der Kindheit erfahren haben und die ein ganzes Leben bestimmen können.

Dauerbrenner unter den Playstation-Spielen, die es auch in der Stadtbücherei gibt, sei „die Sims 4“. „Gerade in den Ferien sind solche Spiele gefragt, denn da haben die Kinder Zeit“, erläutert Koppitsch. Der Gegenpol zum Digitalen sind natürlich die Gesellschaftsspiele die – trotz des Konsolentrends – immer gleichbleibend beliebt blieben. „Unsere seit zwei Jahren stattfindenden Spieleabende tragen bestimmt auch dazu bei“, sagt Koppitsch ein wenig stolz.

Für viele ein Vorbild

Auf die Frage, welches Buch man ihrer Meinung nach unbedingt mal lesen müsste, sagt die Bibliothekarin nur: „Die Biografie von Michelle Obama, denn dieses Buch ist zeitgemäß und Michelle gilt für viele als Vorbild.“

Zum Schluss hat sie, für alle die noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk sind, einen kleinen Tipp parat: Einen Bibliotheksausweis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben