Verkehr in Neviges

Vier Stellen gelten als Unfallschwerpunkte in Neviges

Die Nordrather Straße gehört zu den vier Unfallschwerpunkten in Neviges.

Die Nordrather Straße gehört zu den vier Unfallschwerpunkten in Neviges.

Foto: Uwe Möller

Neviges.   Das Ordnungsamt hat auf der Straße Am Rosenhügel die meisten Temposünder erwischt. Auch Unfallschwerpunkte waren Thema im Bezirksausschuss.

Straßen, auf denen Autofahrer gern mal Gas geben und Stellen, an denen es besonders häufig kracht, waren unter anderem Thema im Bezirksausschuss Neviges.

Auf eine Anfrage der CDU-Fraktion, wie es denn um die Verkehrskontrollen in der Elsbeeker Straße bestellt sei, erläuterte der Beigeordnete Jörg Ostermann, dass hier im letzten Jahr 571 mal geblitzt worden sei. Als Unfallschwerpunkt gelte die Elsbeeker Straße, auf der besorgte Anwohner auch zu schnell fahrende Busse gesehen haben wollen, jedoch nicht.

Tempodisplay informiert die Autofahrer

Wo fahren Autofahrer zu schnell und wo halten sie sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit? Das wollte die SPD wissen, die die Verwaltung beauftragt hatte, den Einsatz der so genannten „Tempodisplays“,vorzustellen. „Bei dem Tempo-Info-Gerät handelt es sich nicht um ein geeichtes Messinstrument, es dient vorrangig der Information der Autofahrer“, erläuterte Bernhard Wieneck, Geschäftsbereichsleiter Tiefbau bei den Technischen Betrieben Velbert (TBV). Tempodisplays messen lediglich die Geschwindigkeit, es sind keine Radargeräte.

Geräte werden für zwei bis drei Wochen aufgestellt

In der Regel werde ein Tempo-Info-Gerät für rund zwei bis drei Wochen an einem Standort postiert. In der Klosterstraße, in Höhe des katholischen Kindergartens, ist Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben: also fünf bis zehn Stundenkilometer. Hier fuhren 27 Prozent der erfassten Autofahrer 16 bis 20 Stundenkilometer. In der Siebeneicker Straße, hier ist Tempo 50 erlaubt, fuhren 42 Prozent bis zu 50 Stundenkilometer, schneller als mit 70 Stundenkilometern waren nur 0,79 Prozent der Autofahrer unterwegs. Die Geräte standen außerdem an der Löher Straße, Am Rosenhügel, Agnes-Miegel-Weg, Elsbeeker Straße, Eichenstraße und Schubertstraße.

Am Rosenhügel geben Autofahrer am häufigsten Gas

Temposünder, so der Beigeordnete Jörg Ostermann, wurden vor allem auf der Straße Am Rosenhügel erwischt und zur Rechenschaft gezogen, hier lagen 1520 Verstöße in einem Jahr vor. Das ist ein trauriger Spitzenplatz, gefolgt von der Nevigeser Straße. Die Nevigeser Straße, genau genommen die Kreuzung Nevigeser Straße/Kuhlendahler Straße/Wülfrather Straße („Spinne“), gehörte in den letzten Jahren zu den Unfallschwerpunkten, ebenso der Kreisverkehr Elberfelder Straße/Wiesenweg. Auf der Ibacher Mühle kam es 2016 zu sieben Unfällen, meistens bei Nässe im Kurvenbereich. Vier Unfälle mit drei schwer Verletzten ereigneten sich 2017 auf der Nordrather Straße. Unfallursache war hier, so wird vermutet, zu schnelles Fahren in den Kurven. Für 2018 liegen noch keine aktuellen Zahlen vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben