Musik

Vielstimmig und stimmgewaltig in Velbert

Dieses Mal wird das ganze Ensemble Schloss Hardenberg einbezogen, steht nicht nur die Vorburg im Fokus.

Foto: Uwe Möller

Dieses Mal wird das ganze Ensemble Schloss Hardenberg einbezogen, steht nicht nur die Vorburg im Fokus. Foto: Uwe Möller

  Tag der bergischen Chöre kommt am ersten Juli-Sonntag als Flanier-Konzert daher. Mittags treffen die Teilnehmer der „Klangorte“ am Schloss ein.

Chorkonzerte nehmen ob ihres hohen Stellenwertes im hiesigen Kulturleben ja schon im „normalen“ Spielplan gebührenden Raum ein. Den Reigen aus fünf Veranstaltungen im laufenden Kulturfahrplan 2017/2018 beschließt am 23. Juni im Kirchsaal der Bleibergquelle „Recanto“. Aber ein ganz besonders stimmgewaltiger und vielstimmiger Tag, der rückt jetzt langsam näher, der geht nämlich gleich am ersten Juli-Sonntag hier in Neviges bei freiem Eintritt über die Open-Air-Bühne: der Tag der bergischen Chöre. In der Vorburg von Schloss Hardenberg und drumherum spielen Instrumente dann allenfalls eine Nebenrolle in begleitender Funktion.

Kreatives auf die Beine stellen

Nun war dieses Kulturensemble ja bereits wiederholt Spielstätte von Chortagen, und zwar stets organisiert von der Musik- und Kunstschule der Stadt Velbert. Neu ist jetzt aber am 1. Juli, dass erstmals der Kultur- und Veranstaltungsbetrieb Velbert (KVBV) Regie führt. „Wir schließen uns daran an, arbeiten jetzt mit der Musik- und Kunstschule zusammen und freuen uns über das rege Interesse“, berichtete Anja Franzel (Kulturbüro/Künstlerische Leitung) bei einem Vorgespräch mit der WAZ. „Wir möchten das schöne Gelände vorstellen und bekannter machen, nicht nur exklusiv den Innenhof. Und vor allem möchten wir was mit Chören machen, die haben ja schließlich eine große Tradition.“ Zudem wolle man „etwas Kreatives“ auf die Beine stellen. Dabei herausgekommen ist ein Programm „mit einem interessanten Stück Velberter und bergischer Kultur“, bei dem die Zuhörer nicht nur an Ort und Stelle sitzend oder stehend verweilen und lauschen können, sondern in Bewegung kommen. Es gibt nämlich ein so genanntes Flanier-Konzert.

Auch die Wehrgänge öffnen

Fünf verschiedene Szenenflächen haben die Organisatoren dafür ausgeguckt: den Innenhof der Vorburg, die Naturbühne mit Podest hinter der Vorburg, ferner am Teich unterhalb des linken Wehrturms sowie eine Spielfläche vor dem rechten Wehrturm und eine weitere im (trockenen) Wassergraben. Die Ensembles warten jeweils mit 20- bis 30-minütigen Darbietungen auf; teils laufen die Programme parallel, allerdings prinzipiell immer so, dass sich die Akteure akustisch „nicht gegenseitig ins Gehege kommen“. Inhaltlich wird es „total wild gemischt“ zur Sache gehen. Schlager, Pop und – natürlich – auch die beliebte, ganz klassische Chorliteratur.

16 Chöre machen mit

„Wir versuchen auch die Wehrgänge zu öffnen“, sagt Anja Franzel und erzählt, dass sich nach bisherigem Stand am 1. Juli insgesamt 16 Chöre beteiligen. Kooperationspartner des KVBV sind der Stadtverband Velberter Chöre, der Sängerkreis Niederberg und die Musikschule. Sie schickt „eigene“ Kinder und Jugendliche zum großen Chortag, zum Beispiel die „Young Voices“, betreut darüber hinaus Kinderchöre aus Neviges und Langenberg.

Jetzt fehlt nur noch der Feinschliff

Die Vorbereitungen unter KVBV-Regie haben im Herbst begonnen, es haben Vorgespräche mit den Vertretern der Dachverbände stattgefunden. Zur Monatsmitte steht nun noch eine letzte Endbesprechnung für den Feinschliff an.

Details stehen im Veranstaltungsportal

Der Chortag beginnt um 10.45 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Dirk Lukrafka und erstreckt sich bis gegen 17.30 Uhr. Etwa um 14 Uhr trudeln planmäßig die Teilnehmer der Aktion „Klangorte“ am Schloss Hardenberg ein. Details zum „Tag der bergischen Chöre“ kann man in Kürze online auf dem lokalen Veranstaltungsportal www.velbert-events.de sowie auf der Facebookseite der Stadt Velbert nachschauen. Und es wird am Veranstaltungstag auch gedruckte Programme geben, damit niemand nur „so auf gut Glück“ flanieren muss, kündigt Anja Franzel an. Wer mit dem Pkw anreise, der könne ihn auf dem nahen Pilgerparkplatz abstellen.

>>>„KLANGORTE“ – VON DEN HÖFEN ZUM SCHLOSS<<<

Unter dem Motto „Klangorte“ findet am Sonntag, 1. Juli, erstmals auch eine musikalische Wanderung statt, die von den Höfen im Windrather Tal bis zum Schloss Hardenberg führt. Das Ganze gibt’s übrigens ganz umsonst und findet draußen statt. Der Start für diesen „Erlebnis pfad für die ganze Familie“ erfolgt um neun Uhr am Hof zur Hellen, Windrather Straße 197.

Kooperationspartner bei dieser Veranstaltung sind die städtische Musik- und Kunstschule, die örtliche Abteilung des Sauerländischen Gebirgsvereins, die Sektion Velbert-Hardenberg des Bergischen Geschichtsvereins und das Wallfahrtsbüro. Anmel dungen nimmt die Schule unter (02051) 490777 oder per E-Mail an musikundkunstschule@velbert.de entgegen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik