Schicksal

Velberter wird von 20 Meter hohem Nadelbaum erschlagen

Der Mann hatte einige Bäume bereits erfolgreich abgeholzt. Wieso es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar (Symbolbild).

Der Mann hatte einige Bäume bereits erfolgreich abgeholzt. Wieso es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar (Symbolbild).

Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Velbert.  Ein 61-jähriger Velberter hatte auf seinem Grundstück mehrere Bäume gefällt. Bei Sägearbeiten brach ein Nadelbaum ab und fiel auf den Mann.

Tragisch endete am Freitag der Versuch eines 61-jährigen Velberters, auf seinem Grundstück Bäume zu fällen. Er wurde von einem 20 Meter hohen Nadelbaum erschlagen. Er starb noch am Unfallort.

Auf seinem Grundstück an der Straße Hefel hatte er Mann bereits erfolgreich mehrere Bäume gekappt, wie die Feuerwehr Velbert mitteilt. Dann habe er sich den hohen Nadelbaum mit einem Stammdurchmesser von rund 50 Zentimetern vornehmen wollen. „Aus bisher nicht geklärter Ursache brach der Baum bei den Sägearbeiten ab und begrub den Velberter unter sich“, so die Feuerwehr weiter.

Feuerwehr konnte Mann schnell bergen

Die Feuerwehr, die um 18.59 Uhr alarmiert worden war, konnte den eingeklemmten Schwerstverletzten binnen kurzer Zeit mit einer Motorkettensäge freischneiden und mittels Sofortrettung unter dem Stamm hervorholen. Alle Wiederbelebungsmaßnahmen des Rettungsdienstes blieben jedoch erfolglos, so dass der Notarzt schließlich nur noch den Tod des 61-Jährigen feststellen konnte.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten derweil den Unfallort gesichert und abgesperrt. Außerdem leuchteten sie die Unglücksstelle für die Bergung des Unfallopfers sowie für die Kriminalpolizei aus, die Ermittlungen zum Unfallhergang aufnahm. Zur Betreuung der Angehörigen wurde außerdem die Notfallseelsorge alarmiert. Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus Velbert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben