Schulpolitik

Velberter Schulen stellen Ganztagsangebote vor

Auch am Nikolaus-Ehlen-Gymnasium gibt es eine Übermittags-Betreuung.

Auch am Nikolaus-Ehlen-Gymnasium gibt es eine Übermittags-Betreuung.

Foto: Uwe Möller

Viele Eltern wünschen sich bei der weiterführenden Schule ein Ganztagsangebot für ihre Kinder. Velberter Schulen stellen vor, was möglich ist.

Die Qual der Schulwahl steht für viele Eltern und ihre Kinder in Velbert an. Die Suche nach der passenden weiterführenden Schule ist nicht so leicht. Viele Eltern sind berufstätig und wünschen ein Ganztags- oder Nachmittagsangebot für ihre Kinder. Jetzt im November stehen die ersten Tage der offenen Tür an. Hier die Schulen und ihre Angebote im Überblick.

Verpflichtendes Angebot an drei Tagen

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist ein Ganztagsgymnasium mit einem bilingualen Zweig. „Unsere Schüler haben an drei Tagen ein verpflichtendes Ganztagsangebot“, sagt die kommissarische Schulleiterin Gabriele Commandeur. Der AG-Bereich ist für alle Schüler verpflichtend. Für die fünften und sechsten Klassen gibt es 13 verschiedene AG-Angebote. Dazu gehören zum Beispiel Spiele-AG’s oder ein Angebot, bei dem Naturkosmetik hergestellt wird. Hausaufgaben sollen vermieden werden: „Übungszeiten und selbstständiges Arbeiten werden in den Fachunterricht eingebunden“, so Commandeur.

Schulen stellen Angebot beim Tag der offenen Tür vor

Zwar ist das Nikolaus-Ehlen-Gymnasiumein Halbtagsschule, „aber weil wir momentan noch ein G 8-Gymnasium sind, gibt es an manchen Tagen Unterricht am Nachmittag“, erklärt der stellvertretende Schulleiter Jens Raffenberg. Für die Kinder von Berufstätigen ist eine Übermittagsbetreuung eingerichtet. Nach dem Essen betreuen Oberstufenschüler das Erledigen der Hausaufgaben. „Wenn es irgendwo mal knirscht, kann der Oberstufenschüler helfen“, sagt Raffenberg. Es werden auch klassische AG’s angeboten. Einen Einblick können Interessierte beim Tag der offenen Tür am Samstag, 1. Dezember, von 10 bis 13 Uhr bekommen.

Auch eine Pferdeflüster-AG gibt es im Programm

Auch die Gesamtschule in Velbert-Mitte hat ein Ganztagsangebot. „Wir haben 30 bis 50 AG’s. Das ist für eine Schule außergewöhnlich“, betont Schulleiterin Antje Häusler. Damit eine so große Mischung zusammenkommt, arbeiten viele Eltern als „pädagogische Helfer“ mit. „So kommen außergewöhnliche Angebote zustande wie zum Beispiel eine Tauch-AG oder eine Pferdeflüster-AG“, sagt Antje Häusler. Die Schüler sollen keine Hausaufgaben bekommen. Reinschnuppern ist am Samstag, 24. November, in der Zeit von 11 bis 14 Uhr möglich.

Von Mädchenkaffee bis Technik

Bei der Martin-Luther-King-Hauptschule sind AG-Angebote sowohl verpflichtend als auch freiwillig. „Für die fünfte und sechste Klassen gibt es die Profilklassen: Sport, Forschen, Entdecken und Musik- und Kunst“, so die stellvertretende Schulleitung Anke Mellor. Beispiele sind Angebote wie Elektrotechnik, Robotik und ein Mädchenkaffee. Die siebten und achten Klassen können aus vielen freiwilligen Aktionen wählen. Für die Älteren finden Fachunterricht und Berufsorientierung statt.

Über die Angebote können sich Eltern und Kinder am Tag der offenen Tür am 1. Dezember informieren. Die Windrather Talschule bietet ein freiwilliges Ganztagsangebot an.

Nach dem Mittagessen werden die Kinder bei den Hausaufgabenbetreut. Für die Älteren wird einiges getan: „Für die Mittelstufe gibt es Sprachkurse und verschiedene Bewegungsangebote wie Breakdance“, erzählt Siegrid Heiming von der Schulleitung.

Eine Ausbildung zum Schulsanitäter ist möglich

Ein offenes Angebot vom Schulverein mit Hausaufgabenbetreuung und AG’s ist Teil des Konzeptes vom Gymnasium Langenberg. Die Betreuung geht bis 15.30 Uhr. Schüler können sich zum Beispiel zum Schulsanitäter oder Medienscout ausbilden lassen. „Die Schüler bekommen dann eine Bescheinigung“, so Schulleiter Markus Ueberholz. Am 27. November findet ein Hospitanten-Tag statt. Anmeldungen sind dafür notwendig.

Die Gesamtschule Bleibergquelle hat einen gebundenen Ganztag. Das heißt, dass an drei bis fünf Tagen Fachunterricht ist. An den anderen Tagen stehen offene Angebote wie eine Roboter-Werkstatt an. „Werkstätten sind frei wählbar. Die Gruppen sind gemischt und ältere Schüler können helfen“, so der stellvertretender Schulleiter Axel Hardtmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben