Bildung

Velberter Lehrerinnen reisen zum MINT-Gipfel nach Portugal

Ricarda Rustige (l.)  und Silke Puda reisen zu einem Lehrer-Gipfel nach Portugal.

Ricarda Rustige (l.) und Silke Puda reisen zu einem Lehrer-Gipfel nach Portugal.

Foto: Dirk Lässig

Velbert.   Ricarda Rustige und Silke Puda von der GS Birth vertreten mit Deutschland bei Treffen in Portugal. Warum die beiden dabei sein dürfen

Wie isoliert eine Fensterscheibe Wärme? Das ist eine von vielen Fragen, die sich Schüler der Grundschule Birth stellen. Experimentieren, entdecken und bauen – ein Projekt zum erst mal sehr komplex klingenden Thema Wärmedämmung qualifizierte zwei Lehrerinnen der Grundschule in Birth für den internationalen MINT-Lehrergipfel in Portugal. MINT ist die Abkürzung für Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Schnelle und einfache Experimente im Klassenzimmer

Komplex ist das Thema aber ganz und gar nicht, wenn die Lehrerinnen Ricarda Rustige und Silke Puda mit kreativen Ideen und Experimenten arbeiten. „Schnelle und einfache Experimente wecken bei Kindern schnell Interesse“, so Rustige. Mit den Schülern haben sie während der Unterrichtsreihe die Temperatur in der Mütze und im Raum gemessen, um zu schauen, ob es einen Unterschied gibt.

„Bei einem anderen Experiment haben die Kinder die Temperatur in Gläsern geprüft. Ein Glas hatte eine Socke an.“ Die Kinder haben dann eigenständig die Temperaturen verglichen. „Es ist schön zu sehen, wie penibel die Schüler arbeiten.“ Sie haben Wärmebilder untersucht, sich Vor- und Nachteile verschiedener Dämmmaterialien angeschaut.

Stadtwerke beteiligt

Auch die Velberter Stadtwerke waren beteiligt und haben gemeinsam mit den Kindern die Dämmung der Schule untersucht. Langweilig wurde der Sachunterricht der Drittklässler durch die Versuche nicht. „Das Thema hat einen Realitätsbezug. Ein Kind kam zu mir und hat dann erzählt welchen Dämmstoff es auf einer Baustelle gesehen hat“, erzählt Rustige.

Einen eigenen Schuhkarton isoliert

Zum Schluss der Unterrichtsreihe hat jedes Kind einen eigenen Schuhkarton isoliert. „Zur Überprüfung der Dämmfähigkeit haben wir einen Milchkarton mit gefrorenen Wasser in die Kartons gestellt. Dann konnten wir an der Milliliterzahl erkennen, was am besten funktioniert hat“, erklärt Rustige.

Das Projekt war für Ricarda Rustige die Abschlussprüfung ihres Referendariats. Die Idee ist ihr nach einem Seminar gekommen: „Ich war vorher auf einer Fortbildung und mein Vater ist Ingenieur für Gebäudedämmung. Deshalb war mir das Thema nicht unbekannt.“ Die Lehrerin Silke Puda setzte gemeinsam mit ihr die Idee um.

Schon in Berlin präsentiert

Zuerst haben sie sich mit dem Projekt beim Nationalen Science on Stage Festival in Berlin beworben. „Wir haben erst geguckt, ob wir nach Berlin kommen“, sagt Silke Puda. Dort kamen 100-Mint Lehrkräfte zusammen, um gegenseitig Ideen für einen spannenden naturwissenschaftlichen Unterricht auszutauschen.

Elf deutsche Lehrergruppen wurden ausgewählt

Elf von ihnen wurden ausgewählt um Deutschland bei der gleichnamigen internationalen Veranstaltung in Portugal zu vertreten. „Es kommen 450 Leute aus 33 Ländern zusammen. Da werden wir das Projekt nochmal auf Englisch vorstellen“, so Rustige.

Die beiden Lehrerinnen schätzen ihr Fach Sachunterricht sehr: „Man kann abwechslungsreich arbeiten und das Feuer in vielen der Kinder entfachen.“ Silke Puda schließt sich ihrer Kollegin an: „Man kann in dem Fach so viel machen.“

LEHRER ERHALTEN ANREGUNGEN FÜR DEN UNTERRICHT

  • Science on Stage bietet Europas größte Lehrerfestivals mit Workshops und Fortbildungen. Sie bieten naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern eine Bühne, um Unterrichtsprojekte gemeinsam zu präsentieren und voneinander zu lernen. Lehrer können sich neue Ideen für den Unterricht holen. Die Initiative besteht seit 2003 und erreicht von 10.000 Lehrer in über 30 Ländern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben