Stadtentwicklung

Velberter Hertie-Gelände interessiert Investoren in München

Auf besonderes Interesse stieß das Grundstück des ehemaligen Hertie-Kaufhauses mitten in der Velberter Innenstadt.

Auf besonderes Interesse stieß das Grundstück des ehemaligen Hertie-Kaufhauses mitten in der Velberter Innenstadt.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

München/Velbert.  Die Stadt bot auf der internationalen Immobilienmesse Expo Real in München mehrere Grundstücke an. Velbert präsentierte sich am Stand des Kreises

Der Kreis Mettmann hat sich mit einem neuen Messestand auf der Expo Real in München präsentiert. Mit am Stand vertreten war auch Velbert, vor Ort war unter anderem Baudezernent Jörg Ostermann. Die Expo Real ist Europas größte internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen.

Ostermann zog eine positive Bilanz, es habe viele Gespräche mit möglichen Investoren gegeben. Die Schlossstadt bot mehrere Objekte an. Auf besonderes Interesse, so Ostermann, sei das Hertiegelände gestoßen – immerhin 8000 Quadratmeter in unmittelbarer Innenstadtlage. Im nächsten Frühjahr soll die Investorenauswahl starten.

Seniorenwohnungen statt Schule

Auch das Gelände der Albert-Schweitzer-Schule an der Deller Straße wurde angeboten. Wenn die Schule in das neue große Gebäude an der Kastanienallee gezogen ist, werden hier rund 3000 Quadratmeter frei. „Das Gelände ist geeignet für Seniorenwohnungen oder ein Seniorenheim“, betonte Ostermann.

Das künftige Gewerbegebiet Große Feld war ebenfalls mit im Velberter Angebot in München. Es gab bereits erste Gespräche. Nicht auf ganz soviel Resonanz stieß eine Fläche an der Jupiterstraße, hier könnten nach Vorstellung der Stadtverwaltung Büros entstehen.

Ostermann lobte die gute Atmosphäre am gemeinsamen Stand des Kreises. „Das ist immer gut für die Stimmung der Städte untereinander“. Außerdem könne man sich an den Ständen der anderen deutschen und internationalen Städte einige Ideen abgucken.

Seit 18 Jahren gemeinsamer Auftritt des Kreises in München

Bereits seit 18 Jahren steht alljährlich der Auftritt des Kreises zusammen mit den kreisangehörigen Städten, der Kreissparkasse Düsseldorf, der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert und den Stadtsparkassen Haan und Langenfeld als fester Termin in den Kalendern der Wirtschaftsförderer und Mitaussteller. Auf dem Stand wurden unter anderem auf einer knapp fünf Quadratmeter großen Split-Level-Wand mit neun Monitoren Fotomotive und die wichtigsten Informationen zu den Gewerbeflächen im Kreis Mettmann präsentiert. Zudem wurde ein Programm mit moderierten Gesprächsrunden und ein unterhaltsames Spiel in Form eines Flippers, bei dem eine Kugel ihr Ziel in einer der zehn kreisangehörigen Städte findet, geboten. Der Flipper wurde extra für die Expo Real von den Werkstätten für Behinderte des Kreises Mettmann hergestellt. Im Obergeschoss des rund 120 Quadratmeter großen Standes gab es für vertrauliche Gespräche Besprechungsecken.

„Kreis ist besonders attraktiv für Investoren“

„Als internationaler Standort in zentraler Lage im Rheinland ist der Kreis Mettmann mit seinen zehn kreisangehörigen Städten besonders attraktiv für Investoren“, zeigte sich Landrat Thomas Hendele überzeugt. Nach eigenen Angaben sieht die Messe München bei den Ausstellern erneut einen leichten Zuwachs auf aktuell 2127 Anmeldungen und verkündet damit eine neue Rekordbeteiligung. Aus den europäischen Nachbarländern, aber auch aus Asien und den USA kommen Messegäste, Aussteller, Projektentwickler, Immobilienunternehmen, Kapitalanleger, Fonds-Gesellschaften, Städte und Regionen in die bayerische Landeshauptstadt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben