Sommerschlussverkauf

Velberter Einzelhändler sind mit Schlussverkauf zufrieden

Markus Böhling, der Inhaber von Minok, zeigt, dass sich der Schlussverkauf auch für die Herren lohnen kann.

Markus Böhling, der Inhaber von Minok, zeigt, dass sich der Schlussverkauf auch für die Herren lohnen kann.

Foto: Ulrich Bangert

Velbert-Mitte.   Sommerliche Kleidung verkauft sich gut – auch dank der hohen Temperaturen. Nach und nach trifft nun aber schon die Herbstkollektion ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Schlendern durch die Friedrichstraße sind sie kaum zu übersehen: Weiße Zahlen auf rotem Hintergrund, die die Schaufenster verzieren und die Passanten zum Kauf animieren sollen. Die Rede ist von Rabattschildern, die den aktuellen Sommerschlussverkauf bei vielen Einzelhändlern kenntlich machen. 20, 50, oder teilweise auch 70 Prozent günstiger werden die Kleidungsstücke dabei angeboten.

Marita Jahn ist Mitarbeiterin bei Minok und zieht eine positive Zwischenbilanz: „Seit dem 7. Juli haben wir bisher den Sale laufen und wir sind sehr zufrieden. Gut verkauft haben sich vor allem Shorts, leichte Kleider und Tops ohne Ärmel.“ Der Schlussverkauf gehe noch bis Ende August, so Jahn, und sie gehe davon aus, das bis dahin auch die reduzierten Waren abverkauft werden.

Kunden kommen vormittags

Auch für die Zeit nach dem heißen Sommer bereitet man sich beim Kleidungsgeschäft langsam vor und bekommt bereits die ersten Herbstkollektionen geliefert. „Das ist immer so. Sobald im Winter noch der erste Schnee liegt kommen schon langsam die ersten Sommersachen und umgekehrt“, erklärt die Mitarbeiterin amüsiert.

Ähnliches kann auch Simone Weber, Angestellte beim Damenmodegeschäft Gina Laura, beobachten. Zudem macht sie einen Unterschied zum Kaufverhalten im Vergleich zu den vergangenen Jahren aus: „Dieses Jahr ist deutlich heißer als in der Vergangenheit und das merken wir. Aufgrund der hohen Temperaturen kommen die Kunden lieber vormittags vorbei, wenn es relativ gesehen noch etwas kühler ist. Nachmittags ist dann eher weniger los“. Trotzdem seien auch hier seit Anfang des Schlussverkaufs zu Beginn des Monats Juli viele Kleider und T-Shirt verkauft worden. „Ein paar Shirts, die reduziert sind haben wir allerdings noch hier hängen“, erklärt Weber.

Klose hat schon Anfang Juni mit dem Sale begonnen

Eine letzte Chance, vom Sommersschlussverkauf auch beim Sporthändler Intersport Klose zu profitieren, hat man voraussichtlich nur noch bis zum 11 August. „ Wir haben dafür mit anfang Juni schon relativ früh angefangen, die ersten Teile günstiger anzubieten. Bis jetzt hat der Sale trotz der anhaltenden extremen Hitze bombastisch funktioniert“, freut sich der stellvertretende Geschäftsführer Janek Suhre.

Auch Wanderschuhe sind gefragt

Sehr gut hätten sich Bikinis, Badehosen, aber auch Wanderschuhe verkauft. Also alles Dinge, die man vor der Abreise in den Urlaub noch besorgen muss, so Suhre, Auch beim Sporthändler werden bereits die ersten Herbstkollektionen ausgestellt und sogar erste Wintersachen geliefert, die allerdings noch nicht zum Kauf angeboten werden.

Auf welcher Trend sich der Einzelhändler in Puncto sportliche Kleidung einstellen müsse, sei noch nicht klar und davon abhängig, wie sich das Wetter in der Zukunft entwickele: „Natürlich bieten wir bald auch wieder vermehrt Herbstkleidung wie Regenjacken an und hoffen, ähnliche viele wie in den vergangenen Jahren von ihnen verkaufen zu können. Doch wenn das Wetter – sagen wir mal bis September – weiter so trocken bleibt wird das eher schwierig“, befürchtet Suhre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben