Kinder-Winter Theaterfestival

Velbert: Zum Auftakt des Festivals schneite es Geschichten

Heidi Callewaert spielte Fräulein Holle, das den Besuchern Geschichten ihrer Großmutter, Frau Holle, erzählte.

Heidi Callewaert spielte Fräulein Holle, das den Besuchern Geschichten ihrer Großmutter, Frau Holle, erzählte.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Neviges.  Das diesjährige Kinder-Winter Theaterfestival feierte mit „Das Fräulein Holle“ seinen Auftakt in der Vorburg. Das stieß gleich auf Begeisterung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Reges Treiben herrscht am Wochenende in der Vorburg des Schloss Hardenberg in Neviges. Das diesjährige Kinder-Winter Theaterfestival feiert seinen Auftakt mit der Vorstellung des Stückes „Das Fräulein Holle“. Und das gelang gleich sehr gut.

Der Vorführraum ist bis auf den letzten Raum gefüllt. „Jetzt sitzen wir hier alle sehr muckelig warm zusammen.“, begrüßt Judith Stankovic, Mitarbeiterin bei den Velberter Kulturloewen, die kleinen Gäste zwischen drei und zehn Jahren sowie deren Eltern. Bei dem Wetter ist das aber wohl auch besser so, gemütlich drinnen zu sitzen.

Fräulein Holle erzählt den Kindern Geschichten ihrer Großmutter

In einer interaktiven Theatervorstellung erzählt die Protagonistin als Fräulein Holle den Kindern Geschichten ihrer Großmutter. „Meine Großmutter lässt es schneien, weißt du jetzt, wer meine Großmutter ist?“, fragt sie. Begeistert rufen die Kinder im Chor: „Jaaa!“. Gebannt folgen die jungen Zuhörer dem Geschehen auf der Bühne. Sie werden mitgenommen auf eine kleine Reise durch die Jahreszeiten. Immer wieder staunen die Kleinen, zum Beispiel als Fräulein Holle wie aus Zauberhand plötzlich ein anderes Kostüm anhat. „Wie hast du das denn jetzt gemacht?“, ruft ein Mädchen neugierig aus dem Publikum.

Am Ende sollen die Besucher aber auch etwas aus dem Theaterstück mitnehmen. „Meint ihr, ihr könntet für Frau Holle auch mal auf die Natur aufpassen?“, fragt Fräulein Holle alias Heidi Callewaert. Denn ihre Großmutter hätte ja nicht immer Zeit für alles gleichzeitig. Da sind sich die Kinder einig: Ja, das könnten sie. Zur Erinnerung kriegen alle eine Feder aus Frau Holles Bett.

Kinder-Winter Theaterfestival findet seit über Jahren statt

Die zehnjährige Anna hat die Theateraufführung heute mit ihren zwei kleinen Schwestern und ihren Eltern besucht, sie fand es „sehr gut!“ Eigentlich sei sie nicht so oft im Theater, erzählt sie, aber heute hat es ihr Spaß gemacht. Da muss ihr auch Sam zustimmen. „Es war schön“, meint er. Und: „Für einen Vierjährigen war es echt gut gemacht.“, ergänzt seine Mutter.

Judith Stankovic ist bei den Velberter Kulturloewen verantwortlich für das Kinder- und Jugendtheater. Sie hat auch diesmal das nun schon seit mehr als zehn Jahren stattfindende Kinder-Winter Theaterfestival organisiert. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verkauf bisher, es wird immer gut angenommen.“, erläutert sie. Das Festival findet jedes Jahr an den letzten drei Adventswochenenden statt. „Die Veranstaltungsreihe hat sich in den letzten Jahren hier eingebürgert und ist auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.“, so Stankovic.

Abschlussveranstaltung ist „Das Schneemädchen“am 22. Dezember im Bürgerhaus

Die Abschlussveranstaltung der Reihe findet dann am 22. Dezember im Bürgerhaus in Langenberg statt. Dort wird die Familienoper „Das Schneemädchen“ aufgeführt. Auf dieses Stück freut sich Stankovic besonders, denn „im Bürgerhaus haben wir einfach ganz andere Möglichkeiten als hier in der Vorburg.“ Auch für nächstes Jahr ist das Winter-Theaterfestival für Kinder wieder geplant. Im Februar findet zudem ein Kindertheater für die Kleinsten statt. Kinder ab zwei Jahren dürfen dann einer Theatergruppe aus Italien zuschauen, die mit besonderen Lichtinstallationen und Theater das Publikum begeistern wird. Viele weitere Veranstaltungen sollen noch folgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben