Gesundheit

Velbert: Helios Klinikum Niederberg unter neuer Leitung

Das Helios Klinikum Niederberg hat eine neue Geschäftsführerin.

Das Helios Klinikum Niederberg hat eine neue Geschäftsführerin.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Velbert.  Sanja Popić übernimmt die Geschäftsführung im Velberter Krankenhaus. Niclas Cruse verlässt Helios, um sich „neuen Herausforderungen zu stellen“.

Sanja Popić übernimmt noch im Oktober 2020 die Klinikgeschäftsführung am Helios Klinikum Niederberg. In gleicher Funktion leitet sie bereits seit 2019 das Helios Klinikum Siegburg. Sie folgt auf Dr. Niklas Cruse, der das Unternehmen nach langjähriger erfolgreicher Arbeit in verschiedenen Helios-Kliniken auf eigenen Wunsch verlässt, um sich beruflich anderen Herausforderungen zu stellen. Dies teilt das Klinikum jetzt mit.

Mit ihrem langjährigen Erfahrungshintergrund habe Sanja Popić die Abläufe im Krankenhaus bereits in verschiedenen Führungspositionen erfolgreich mitgestaltet, so das Klinikum weiter. Die gelernte Krankenschwester und studierte Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Gesundheitsökonomie sammelte als Prokuristin, Personal- und Pflegedienstleiterin an den Mittelweser Kliniken in Nienburg entscheidende Kompetenzen. Seit 2014 ist Sanja Popić im Management bei Helios tätig. Vor ihrem Wechsel nach Siegburg im Januar 2019 führte die gebürtige Kroatin über fünf Jahre die Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen.

„Ich freue mich, dass wir mit Frau Popić für die Standortleitung in Niederberg eine sehr breit ausgebildete Klinikmanagerin gewinnen konnten“, erklärt Reiner Micholka, Regionalgeschäftsführer der Helios Region West. „Bei Herrn Dr. Cruse bedanke ich mich für die langjährige, enge Zusammenarbeit und wünsche ihm für seinen weiteren Lebensweg beruflich und privat alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

Im Frühjahr hatte Helios angekündigt, Ende dieses Jahres den ersten Spatenstich für einen Klinikneubau hinter dem bestehenden Krankenhaus zu beginnen. Der alte Klinik-Bau hat einen windmühlenartigen Grundriss; der neue wird der im Ausschuss gezeigten Visualisierung zufolge wohl ein kompaktes, rechteeckiges Gebäude mit Licht-Innenhöfen: Erdgeschoss, fünf Oberschosse plus „Technikzentrale“ auf dem Dach, platziert auf der Freifläche im Westen des Altbaus. Weitere Berichte aus Velbert Lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben