Bundesweiter Vorlesetag

Velbert: Den Schülern Lust aufs Buch machen

Schüler der Jahrgangsstufe 12 schreiben am Vorlesetag Wunschgeschichten für die Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen.

Schüler der Jahrgangsstufe 12 schreiben am Vorlesetag Wunschgeschichten für die Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Das Nikolaus-Ehlen-Gymnasium beteiligt sich erstmals am bundesweiten Vorlesetag. Oberstufen-Schüler schreiben Wunsch-Geschichten für die Kleinen.

In den Klassen fünf bis zwölf am Nikolaus-Ehlen-Gymnasium herrscht an diesem Morgen entspannte Ruhe. Es ist Vorlesetag. Beinahe mucksmäuschenstill hören die Schüler zu. Während in der ersten Stunde die Lehrer vorlesen, dürfen in der zweiten Unterrichtsstunde die Mädchen und Jungen aus Büchern, die sie gerade selbst lesen, vorlesen. Das Innenstadtgymnasium nimmt zur ersten Mal mit einem größeren Aktionstag am bundesweiten Vorlesetag teil.

Ein Drittel regelmäßige Leser

Und das hat durchaus einen Grund. Denn nur rund ein Drittel der Schüler an diesem Gymnasium lesen regelmäßig Bücher, schätzt Lehrerin Stephanie Schlaak. Dabei ist derjenige, der lesen kann, klar im Vorteil, wie Schuldirektor Conrad Aust zum Auftakt des Lesetags feststellte

++Sie möchten keine Nachrichten aus Velbert mehr verpassen? Dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter. ++

Der Leseförderung verschrieben

Deshalb hat sich die Schule der Leseförderung verschrieben. Und alle Schüler von der 5. Klasse bis zu den Abiturienten machen mit. Und es gab Verbindendes zwischen den ganz Kleinen und denjenigen, die schon fleißig Punkte für ihr Abi sammeln: die Aktion „Ich schenk Dir eine Geschichte“. Fünft- und Sechstklässler haben einen Wunschzettel ausgefüllt mit dem Thema für eine Geschichte, die sie gern einmal lesen wollten. Da standen dann „Ritter, Prinzessin oder auch Piraten“ auf der Liste. Die ging an die Oberstufenschüler, die ihrer Fantasie nun freien Raum lassen konnten. Die Schule stellte besonders schönes Papier zur Verfügung und Bändchen, so dass die schönen Geschichten auch ansprechend präsentiert werden konnten.

Kreativer Umgang mit Büchern

Mit Büchern beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler anschließend auch kreativ. Aus alten Chips-Verpackungen wurden Leserollen hergestellt. Andere falteten Klapp-Bücher. Die Ergebnisse der anderen kreativen Beschäftigungen mit Büchern werden in der Stadtbücherei und nach Weihnachten dann auch in der Thalia-Buchhandlung ausgestellt werden.

Empfehlungen für Großeltern

Die Siebtklässler rezensierten ihre Lieblingsbücher und empfahlen sie weiter. Daraus soll eine Bücherliste entstehen, die ab Anfang Dezember auf der Homepage der Schule zu finden sein wird. „Dann haben auch Großeltern einen Anhaltspunkt, über welche Titel sich ihre Enkel freuen würden“, sagt Stephanie Schlaak.

500.000 Teilnehmer bundesweit

Mehr als 500.000 Vorleser/-innen und Zuhörer /-innen haben sich am diesjährigen bundesweiten Vorlesetag am Freitag, 20. November, beteiligt – trotz der aktuellen Situation. Gemeinsam haben Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche-Bahn-Stiftung alle Menschen dazu aufgerufen, Kindern vorzulesen und somit ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Um den aktuellen Kontaktbeschränkungen Rechnung zu tragen, setzten die Initiatoren in diesem Jahr auf digitale Aktionen. Weitere Berichte aus Velbert lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben