Breitband-Ausbau

Stadtwerke Velbert starten Vorvermarktung für Breitband-Netz

Stadtwerke-Chef Stefan Freitag gab den Startschuss für die neue Produktpalette seines Hauses: Unter dem Namen „.comBert“ geht’s bald auch ins Netz.

Stadtwerke-Chef Stefan Freitag gab den Startschuss für die neue Produktpalette seines Hauses: Unter dem Namen „.comBert“ geht’s bald auch ins Netz.

Foto: Uwe Möller

Neviges.   Mit einer Feier haben die Stadtwerke Velbert den Startschuss für die neuen Breitband-Produkte gegeben. 20 Millionen Euro kostet der Ausbau.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die kleinen Bagger sind schon länger unterwegs: Überall in Neviges wird seit Wochen gebuddelt, werden Glasfaserkabel verlegt. Damit wollen die Stadtwerke Velbert Neviges sowie Tönisheide und das Industriegebiet Röbbeck in Velbert-Mitte ans Breitband-Netz – also ans schnelle Internet – anbinden.

VW-Bully von 1966 als heimlicher Star

Mit großem Tamtam startete der Nahversorger am Donnerstag auf dem Wochenmarkt die Vorvermarktung für die neuen Produkte, die unter dem Namen „.comBert“ an die Kunden gebracht werden sollen. Musik gab’s dazu vom Jugendblasorchester der Musik- und Kunstschule, ein Caterer bot Currywurst und Getränke an. Großer Star der Werbekampagne aber ist ein VW-Bully von 1966 – komplett hergerichtet, bunt bemalt, mit Panoramafenstern und Sonnendach.

Eigentümer wollen in den Ausbau investieren

„Zu einer modernen und zukunftsfähigen Stadt gehört auch ein Glasfasernetz“, sagte Bürgermeister Dirk Lukrafka bei der Veranstaltung. Und Stadtwerke-Chef Stefan Freitag ergänzte: „Das macht die Stadt als Wohn- und Gewerbestandort wesentlich attraktiver.“ Mehr als 20 Millionen Euro investieren die Stadtwerke derzeit in den drei Teilgebieten in den Ausbau – und die Nachfrage ist enorm. Laut Stefan Freitag wollen allein 85 Prozent der Eigentümer in der Röbbeck den schnellen Anschluss, in Neviges sind es bislang fast 60 Prozent, auf Tönisheide immerhin schon jeder zweite. „Die Eigentümer sind überzeugt, dass das die richtige Investition ist“, so Freitag.

Lob für die Stadtwerke-Mitarbeiter

Der Stadtwerke-Chef nutzte den Kampagnenstart auch dazu, die Mitarbeiter aus dem eigenen Haus zu loben. Denn die hätten in den letzten Wochen viel Mühe gehabt, zum Glasfasernetz auch die entsprechende Produktpalette zu erarbeiten. „Das ist ja auch ein neues Geschäftsfeld für uns“, sagte Freitag. Den ersten Vertrag unterzeichnete am Infostand die Bleibergquelle. Weitere Informationen zum Ausbau auch auf www.stwvelbert.de/combert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik