Innenstadt

Stadtgalerie Velbert: Gespräche mit neuen Mietern geführt

Aussenaufnahme StadtGalerie am Montag den 6.1.2020 in Velbert. Foto: Uwe Möller Funke Foto Services

Aussenaufnahme StadtGalerie am Montag den 6.1.2020 in Velbert. Foto: Uwe Möller Funke Foto Services

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert/Düsseldorf.  Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Paul Fink erklärt, wie es nun mit der zahlungsunfähigen Velberter Stadtgalerie weiter gehen wird.

Der Betrieb in der insolventen Stadtgalerie geht wie gewohnt weiter. Dies betonte der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Dr. Paul Fink am Donnerstag. „Wir haben bereits in den letzten Wochen Gespräche mit neuen potenziellen Mietern geführt, um die Stadtgalerie für die Zukunft zu positionieren,“ erklärte Christian Bock, Geschäftsführer Stadtgalerie GmbH.

Viele Rückschläge

Die Stadtgalerie habe bedingt durch Covid-19 viele Rückschläge, wie z. B. den Lockdown hinnehmen. müssen, so Fink. „Trotzdem ist das Einkaufszentrum sehr gut positioniert und zusammen mit den finanzierenden Banken werden wir eine tragfähige Lösung umsetzen,“ erklärt der Insolvenzverwalter weiter. Dabei könne man auf Fortführungskonzepte zurückgreifen, die externe Berater bereits in den letzten Wochen erarbeitet hätten.

[Jetzt den kostenlosen Newsletter mit Velberter Nachrichten abonnieren]

Mietausfälle nach Insolvenz des Ankermieters

Das im Jahr 2019 gestartete Einkaufszentrum musste im März dieses Jahres zunächst die Insolvenz des Ankermieters Modehaus Mensing und unmittelbar im Anschluss den Covid-19-bedingten Lockdown verkraften. „Durch die daraus resultierenden Mietausfälle wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren zum derzeitigen Zeitpunkt unausweichlich,“ erklärt der Insolvenzverwalter weiter. Weitere Berichte aus Velbert lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben