Zweiter Spiele-Abend

Stadtbücherei Velbert wird zum Spielerparadies

Hatten viel Spaß beim Spiele-Abend in der Stadtbücherei: (v.l.) Kathrin, Sven, Mirka, Venla, Finnja, Emy.

Foto: Uwe Möller

Hatten viel Spaß beim Spiele-Abend in der Stadtbücherei: (v.l.) Kathrin, Sven, Mirka, Venla, Finnja, Emy. Foto: Uwe Möller

Velbert-Mitte.   Zum zweiten Mal lud die Stadtbücherei Velbert zum Spiele-Abend ein. Bis 22 Uhr konnten Besucher spannende Gesellschaftsspiele ausprobieren.

Draußen herrschen eisige und unangenehme Temperaturen – perfekte Bedingungen also für einen gemütlichen Spiele-Abend mit der Familie. Das dachte sich auch die Stadtbücherei Velbert und lud am Freitagabend zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einem Abend voller Brett-, Würfel- und Kartenspiele sein. Unter dem Motto „Spiel mit!“ konnten Alt und Jung von 18 bis 22 Uhr in den Räumen der Bücherei an Gruppentischen die unterschiedlichsten Gesellschaftsspiele ausprobieren.

Erfolg des ersten Spiele-Abends ermunterte Team zur Neuauflage

„Der Spiele-Abend war im März mit 70 Gästen schon so erfolgreich, dass wir gedacht haben, das machen wir einfach noch mal“, erzählt Anja Bley, die stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei, die natürlich selbst auch mitspielt. Auch dieses Mal kamen wieder knapp 65 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um zu spielen. Sowohl Geschicklichkeit als auch Logik oder Glück war an den Spieltischen gefragt. „Gesellschaftsspiele verbinden einfach“, so Bley.

Fast 700 Gesellschaftsspiele haben die drei Bibliotheken in Velbert im Bestand. Die Klassiker kennen alle: Vier gewinnt, Uno, Activitiy oder Tabu. Am Freitagabend waren es aber gerade die neueren und noch unbekannten Spiele, die die Gäste an die Tische lockten. Experten erklärten die Abläufe, damit niemand nervige Anleitungen lesen musste.

Ganz neu auf dem Spielemarkt: „Kingdomino“. Das Spiel ist angelehnt an den Klassiker Domino, wirkt aber noch raffinierter und interessanter. Dabei müssen keine Zahlen aneinander gelegt werden - stattdessen geht es darum, Landschaften zu errichten. „Leicht erklärt und kurzweilig“, fassen die vier Kingdomino-Spieler das Spiel zusammen. Nicht umsonst wurde „Kingdomino“ zum Spiel des Jahres 2017 gewählt.

„Die Grabkammer des Pharao“ – etwas für Kobler und Ratetalente

Auch das letztjährige Spiel des Jahres „Codenames“ lockte viele Besucher an den Tisch. Dabei sind vor allem Knobel- und Rätseltalente gefragt. Bei „Exit – die Grabkammer des Pharao“ müssen die Spieler den Weg aus der Grabkammer finden. Das Würfelspiel „Tutto“ ist eine lustige Alternative zum Klassiker „Kniffel“. Die Spieler sind auf Punktejagd unterwegs und können dabei ihren Mitspielern sogar Punkte wegschnappen.

Alle Spiele kann man in der Stadtbücherei auch für zuhause ausleihen

Die Kleinen konnten auf der oberen Etage spielen. Bei „Deja Vu“ war Reaktionsschnelligkeit gefragt, um rechtzeitig die richtige Karte zu erwischen. Besonders viel Begeisterung löste „Ice Cool“ aus. Bei dem Brettspiel versucht der Lehrer seine Schüler einfangen, die aber viel lieber Fische sammeln wollen. Die Spieler müssen die Pinguin-Spielfiguren mit den Fingern durch Türchen schnippen, um Punkte zu sammeln.

Alle vorgestellten Spiele können natürlich immer in der Stadtbücherei ausgeliehen und zuhause getestet werden. Vielleicht wird es aber demnächst die dritte Ausgabe des Spieleabends geben, denn auch diesmal war die Lust zu zocken wieder groß.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik