Seniorensport

Senioren beweisen ihre Fitness im Nevigeser Turnverein

Und immer schön ocker in den Hüften: Beim Aktionstag des NTV machten mehr als 60 Senioren mit.

Und immer schön ocker in den Hüften: Beim Aktionstag des NTV machten mehr als 60 Senioren mit.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Neviges.  Federball, Frisbee, Zirkeltraining. Beim Aktionstag des NTV zeigten sich die Senioren sehr fit. Ein 93-Jähriger probierte eine neue Sportart aus.

Montags turnen und Prellball spielen, donnerstags walken, und zwischendurch zu Hause die Muckis stählen. Mit seinen 93 Jahren ist Hans – Sportler nennen sich nur beim Vornamen – fit wie ein Turnschuh. „Nur Federball, das hab ich lange nicht gespielt“, sagt der muntere Senior und holt energisch zum nächsten Schlag aus. Doch da ertönt unerbittlich der Pfiff – und Hans zieht weiter zu den Frisbee-Scheiben. Fünf Stationen hatten sich Georg Spielmann und Brigitte Pothen, beide Übungsleiter für Seniorensport beim Nevigeser Turnverein (NTV), für den Aktionstag „Sport mit Älteren“ ausgedacht. Niemand musste, jeder konnte alles mitmachen. Hans ist erst mit 80 Jahren zum NTV-Oldie-Sport gekommen, und macht an diesem Nachmittag in der Halle Waldschlößchen alles ganz lässig mit.

Nebenan werfen Ralf (78) und Martin (90) erst einen, dann zwei Tennisbälle in einen am Boden liegenden Reifen. Flopp, der Ball springt hoch, Martin reckt sich und fängt ihn dann sicher. „Meine Frau hat mich vor 25 Jahren hierher geschickt, als ich in Rente ging.“ Wie gut in Schuss ihn der montägliche Oldie-Kurs beim NTV hält, bewies Martin ebenso wie die zahlreichen Damen, die sich seit Jahrzehnten in der Halle Hohenbruchstraße fit halten.

Hans (93) ist der Älteste

„Die sind alle klasse“, freut sich Übungsleiterin Brigitte Pothen. „Man sieht: Bewegung ist in jeder Lebenssituation wichtig.“ Kann Hans, mit 93 Jahren der Älteste in der Halle, nur bestätigen: „Man darf nie sagen: keine Lust.“ Seine Tochter ist 66 Jahre alt, „die macht aber nicht so viel“. So, genug erzählt, auf zum Indiaca-Spiel. „Das ist ganz schön, da schlägt man ja nur mit der Hand.“ Während Annegret der birnenförmige Kunststoff-Ball nicht geheuer ist: „Die Feder da oben drauf, ach nee, ich weiß nicht.“

Frisbee-Scheiben fliegen hin und her

Nebenan fliegen die Frisbee-Scheiben hin und her, dass es eine wahre Wonne ist. Ilse (82) und Ortrud (71) machen das ganz lässig aus dem Handgelenk, gut sieht das aus. Christine (70) sagt auch, warum: „Wir sind ja alle keine Anfänger, wir treffen uns seit 30 Jahren jede Woche.“ Ihr Alter sieht man keiner der munteren Damen an, die sich erstaunlich flott und wendig bücken, sollte doch mal eine Scheibe auf dem Boden landen.

Fast alle hier schwitzen regelmäßig beim NTV, nutzen aber diesen Tag auch, um mal Neues auszuprobieren. So auch Manfred (79), der eine biegsame Stange rüttelt und schüttelt, was das Zeug hält. „Man muss aufpassen und was tun“, dabei streicht er sich über den Bauch: kein Gramm Fett, alles stramm, alles tipptopp. Die „Flexibar“, so heißt die Vibrationsstange, findet er ganz gut. „Ist mal was anderes und ganz schön anstrengend.“ Kein Wunder. „Flexibar geht in die kleinsten Muskelverästelungen, neudeutsch sagen alle Faszien-Training“, kommentiert Übungsleiterin Brigitte Pothen. Nur zwei Männern drehten in der Halle Däumchen: Hans Georg Vogel und Maximilian Hennchen vom DRK standen parat, falls einem der Herrschaften mal blümerant werden sollte. Vogel: „Wir haben zum Glück nichts zu tun, die sind einfach fit.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben