Kriminalität

Polizei klärt 150 Diebstähle aus Handwerkerautos auf

Massenweise hochwertige Werkzeuge stellte die Polizei bei den Verdächtigen sicher.

Massenweise hochwertige Werkzeuge stellte die Polizei bei den Verdächtigen sicher.

Foto: Polizei ME

Mettmann.  Kreispolizei Mettmann nimmt drei Verdächtige fest. Sie sollen hochwertige Werkzeuge aus Handwerkerautos im ganzen Land gestohlen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kreispolizei Mettmann kann einen großen Erfolg verbuchen: Am Wochenende gelang es den Beamten, 150 Diebstähle aus Handwerkerfahrzeugen aufzuklären.

Schon seit Monaten ermittelt die Kreispolizeibehörde Mettmann wegen zahlreicher Diebstähle aus Handwerkerfahrzeugen. Dabei gelang es einer speziell dazu eingerichteten Einsatzkommission (EK Opus) eine Gruppe von dringend Tatverdächtigen im nahen Ruhrgebiet zu identifizieren. In den Stadtgebieten Werne und Unna konnten jetzt drei Hauptbeschuldigte widerstandslos festgenommen werden.

Die aus Serbien stammende Bande hat sich nach den Erkenntnissen der Mettmanner Ermittlungen schon vor mindestens zwei Jahren zum banden- und gewerbsmäßigen Diebstahl von hochwertigen Werkzeugen aus Handwerkerfahrzeugen zusammengeschlossen. Drei von der Bande genutzte Lagerstätten wurden am gleichen Tag durchsucht. Dabei konnten etwa 500 Asservate – darunter überwiegend hochwertiges Handwerker- und Profiwerkzeug aus den Beutezügen der Bande sichergestellt werden. Den beiden Männern und einer Frau konnten mehr als 150 Taten mit einer Schadenshöhe von geschätzt mehr als 750.000 Euro nachgewiesen werden. Die andauernden Ermittlungen, insbesondere im Zusammenhang mit dem umfangreich sichergestellten Diebesgut, lassen inzwischen aber auf eine weitaus höhere Anzahl von Fahrzeugaufbrüchen in einem Umfang von mindestens 600 bis 800 Taten schließen. Diese Taten wurden von der Bande nicht nur in NRW, sondern gleichfalls in den Bundesländern Hessen und Niedersachsen verübt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben