Konzert

Open-Air-Konzert „Neviges rockt“ begeistert Publikum

Auf sie haben viele gewartet: Die „Stormbringers“ heizten ab 21 Uhr mit Hits der Kultband Deep-Purple ein.

Auf sie haben viele gewartet: Die „Stormbringers“ heizten ab 21 Uhr mit Hits der Kultband Deep-Purple ein.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Neviges.  Drei Bands begeisterten beim Open-Air Konzert „Neviges rockt“. Da machte es auch nichts, dass die Musiker anfangs etwas improvisieren mussten.

Es war ein großartiger Abend. Und manch ein Besucher merkte ein mal mehr: Neviges ist nicht langweilig, in Neviges geht ganz schön die Post ab. Mehrere hundert Leute strömten bei angenehmen Temperaturen am Wochenende in Richtung Brunnenplatz zum Open-Air-Konzerts „Neviges rockt“. Gleich drei Bands brachten hier den beschaulichen Platz im Herzen der Altstadt zum Beben.

Schwester sprang für kranken Sänger ein

Bereits am frühen Nachmittag legt die Velberter Band „Paranotic“ los. Da dort jedoch kurzfristig der Sänger und Bassist erkrankt war, übernahm seine Schwester spontan den Gesangspart. Der Bassist der Folgeband „Black Sheep“ sprang ebenfalls ein, um für den richtigen Sound zu sorgen. „Musiker halten zusammen“, so hieß es einstimmig.

„Black Sheep“ sorgte für Stimmung

Nachdem auch die Band „Black Sheep“ mit eingängig-schnörkellosen Rock für ordentlich Stimmung gesorgt hatte, fieberten alle dem Hauptact entgegen, der Band „Stormbringers“. Die Musiker aus den Niederlanden covern die legendären Songs der englischen Kult-Rockband Deep Purple.

Zeitreise durch die Rock-Geschichte

Doch auch „Paranotic“ und „Black Sheep“ begeistern das Publikum an diesem Abend, die beiden Bands sind viel mehr als nur Einheizer für den mit Spannung erwarteten Hauptact: Norbert Witteczek, der zusammen mit seiner Frau Angela zum Brunnenplatz kommt: „Schon die beiden Vorbands sind sehr gut gewesen.“ Am allermeisten freut er sich jedoch auf die Deep Purple Coverband. „Ich habe die Musik damals sehr gemocht, für mich ist das eine kleine Zeitreise.“, sagt er weiter. Bereits beim Soundcheck stehen die Fans in der ersten Reihe, freuen sich auf den Auftritt. Mittsechziger und ältere Semester, junge Leute – diese Musik lässt niemanden kalt, da feiern einfach alle mit.

Viele Sitzmöglichkeiten und beste Verpflegung

Wer es trotzdem ruhiger angehen lassen wollte, hatte auch dazu die Möglichkeit. Im hinteren Teil der Innenstadt waren Sitzmöglichkeiten aufgebaut, es gab leckere Crêpe, eine Cocktailbar aus Wuppertal sorgte für die nötigen Getränke. Wer keine Cocktails mochte, schlenderte einfach weiter, es gab auch Bier und Softdrinks.

Alle feierten mit den „Stormbringers“

Um 21 Uhr ist es dann so weit: Der Moment, auf den viele gewartet hatten: „Smoke on the water“ am Brunnenplatz, denn natürlich darf die Rock-Hymne nicht fehlen. Zwei Stunden lang bringen die „Stormbringers“ mit unvergessenen Hits wie „Child in Tine“, „Soldier of Fortune“ und weiteren Klassikern die Fußgängerzone zum Beben. Andre Plätzer ist gemeinsam mit seinen Eltern Dietmar und Angelika gekommen, um sich die Coverband anzuhören. „Ich bin mit der Musik groß geworden, da war es klar, dass ich heute hier bin.“ Wie er davon mitbekommen hat? „Ich wohne in Neviges, da kriegt man sowas einfach mit, das muss man wissen“, lacht er. Plätzer war schon bei der letzten Rockveranstaltung in Neviges, „da habe ich die Firebulls gesehen.“ Die lokal relativ bekannte AC/DC Coverband spielte im Juni bei „Rock in Neviges“. „Da sind die Erwartungen natürlich hoch“, sagte Plätzer vor dem Auftritt der „Stormbringers“. Mit ihm sind viele an diesem Abend der Meinung: „Es ist toll, dass es in Neviges sowas gibt, das ist wichtig.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben