Vereine

Obst- und Gartenbauverein Neviges besteht seit 80 Jahren

Wichtig ist der rechte Schnitt: Experte Michael Neuhaus vom Obst- und Gartenbauverein Neviges zeigt, was man zu tun und zu lassen hat, damit es eine reiche Ernte gibt.

Wichtig ist der rechte Schnitt: Experte Michael Neuhaus vom Obst- und Gartenbauverein Neviges zeigt, was man zu tun und zu lassen hat, damit es eine reiche Ernte gibt.

Foto: Alexandra Roth

Neviges.   Vor 80 Jahren gründeten 13 Mitglieder den Obst- und Gartenbauverein Neviges. Auch im Jubiläumsjahr gibt es jede Menge Aktionen für Gartenfreunde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Feiern wollen sie natürlich auch noch. Zünftig im Zelt beim Parkhaus Seidl, ohne Heckenschere und Spaten, dafür mit dem Shanty-Chor. Und mit einem umtriebigen Vorsitzenden, der genau so alt ist wie sein Verein. Der Obst- und Gartenbauverein Neviges wird in diesem Jahr 80 Jahre alt, und wer den 1. Vorsitzenden Gerd Teichmüller kennt, der weiß: Auch im Jubiläumsjahr wird nicht geschludert, sondern alles getan, um Gartenfreunden ihr Hobby schmackhaft zu machen und sie das ganze Jahr mit Tipps zu versorgen.

Das Jubiläum wird im Juli zünftig im Zelt gefeiert

Daher unterschied sich diese Jahreshauptversammlung im gut gefüllte Saal von „Parkhaus Seidl“ auch nicht besonders von den übrigen, auch wenn große Ereignisse ihre Schatten vorauswerfen: Am 14. Juli startet die Feier im Zelt, bis jetzt steht fest: Es geht um 17 Uhr mit dem Shanty-Chor los, es gibt Bier, und gute Laune muss jeder selbst mitbringen. „Wenn jemand eine gute Idee hat, was man noch aufführen könnte: Bitte an mich wenden“, sagte Gerd Teichmüller, der auch in diesem Jahr den Grillnachmittag im August bei sich im Garten organisiert.

Termin „Baumschnitt am Obstgehölz“ ist am 24. Februar

Jetzt am Samstag, 24. Februar, steht erst einmal der Termin „Baumschnitt an Obstgehölzen“ an: Auf dem Grundstück der Familie Stein in Tönisheide, Reuterstraße 34, zeigt ein Fachmann den rechten Schnitt, damit später die Ernte auch reich ausfällt.

Bei Pflanzenbörse decken sich die Hobbygärtner ein

Bei der beliebten Pflanzenbörse am 12. Mai auf dem Hof der Gaststätte Seidl, Bernsaustraße, können sich Hobbygärtner wieder nach Lust und Laune mit Blumen, Erde, Dünger und nicht zuletzt vielen Tipps eindecken. „Es muss nicht jeder etwas mitbringen, man kann auch einfach etwas mitnehmen. Das letzte Mal war ja reichlich Material vorhanden“, stellt der 1. Vorsitzende klar.

Hohe Erträge waren bei Vereinsgründung das Ziel

Seit der letzten Versammlung wird er auch offiziell von einer Frau in der Vereinsarbeit unterstützt: Einstimmig wählten die Mitglieder Ursel Krüger zur neuen zweiten Vorsitzenden. Die Gartenfreundin steht dem Vorstand nach dem Tod von Manfred Kilian schon seit Monaten mit Rat und Tat zur Seite. Neuer Kassenprüfer ist Kurt Hörter. Ein besonderer Tag, Jubiläum hin oder her, wird der 1. Juni sein: Dann wählt eine Jury wieder den Garten des Jahres, der nicht unbedingt der schönste und akkurateste sein muss: „Bei uns darf auch mal Unkraut sprießen. Wichtiger ist die Zusammensetzung der Pflanzen, oder ob eine Vogeltränke da ist“, so Gerd Teichmüller.

13 Mitglieder gründeten 1938 Verein in einer Kneipe

Zur Vereins-Historie: In der Gemeinde Neviges hatten vor dem Krieg viele Bürger einen Obst- und Gemüsegarten, entweder direkt am Haus oder als Gartenland gepachtet. Auf Veranlassung der Kreisbauernschaft Niederberg fragt der damalige Bürgermeister Hochstein den Lehrer Heinrich Frenking, ob er nicht den Vorsitz des neu zu gründenden Vereins übernehmen wolle. „Die Selbstversorgung des Deutschen Volkes durch Nahrungsmittel aus der eigenen Scholle“ müsse gesichert sein. Jeder Haus,- und Grundbesitzer habe möglichst hohe Erträge zu erzielen, und dafür bedürfe es der „Schulung in einer zusammenschließenden Organisation“. Am 4. Februar 1938 gründeten 13 Mitglieder in der Gastwirtschaft Bredtmann den Obst- und Gartenbauverein Neviges.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben