Stadtentwicklung

Neuer Bebauungsplan Große Feld wird vorerst nicht ausgelegt

Die Pläne für das neue Industriegebiet werden vorerst nicht erneut für die Öffentlichkeitsbeteiligung ausgelegt.

Die Pläne für das neue Industriegebiet werden vorerst nicht erneut für die Öffentlichkeitsbeteiligung ausgelegt.

Foto: Hans Blossey

Velbert.  Grüne, Linke, FDP und Piraten haben Einspruch gegen die Beschlüsse dreier Ratsausschüsse eingelegt. Nun ist der Stadtrat erneut gefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fraktionen Bündnis90/Die Grünen, die Linke, FDP und Piraten haben gegen die am Mittwoch in der gemeinsamen Sondersitzung des „Bezirksausschusses Velbert-Mitte“, des „Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing“ und des „Umwelt- und Planungsausschusses“ gefassten Beschlüsse Einspruch erhoben. Damit können die Änderungen zum Flächennutzungsplan und Bebauungsplan „Große Feld“ vorerst nicht für die erneute Öffentlichkeitsbeteiligung ausgelegt werden. Mit dem Einspruch muss die Stadt nun warten, bis sich der Rat mit dieser Thematik befasst hat. Dabei berufen sich die unterzeichnenden Kommunalpolitiker auf den Paragrafen 27 der Geschäftsordnung des Rates und seiner Ausschüsse.

Sondersitzung zum Klimaschutz

Hintergrund zu diesem Schritt sei, so die vier Fraktionen, der Ratsbeschluss vom 9. Juli 2019, am 17. September 2019 eine Sondersitzung des Rates mit dem Schwerpunkt „Klimaschutz / Klimanotstand“ abzuhalten. Ein Gewerbegebiet am „Große Feld“ stelle massive Einschnitte in die Natur und die Klimaverhältnisse in ganz Velbert dar, daher laute die gemeinsame Linie der Fraktionen, man müsse sich erneut und ernsthaft mit den klimatischen Auswirkungen einer solch großräumigen Versiegelung befassen. Dazu böte sich die Sondersitzung optimal an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben