Freizeit und Tourismus

Neue Wege locken Wanderer nach Langenberg

Interessant, was es hier alles zu sehen gibt: Fünf neue Entdeckerschleifen locken Wanderer vom Neanderlandsteig hinein ins Herz der malerischen Bücherstadt.

Foto: Uwe Möller

Interessant, was es hier alles zu sehen gibt: Fünf neue Entdeckerschleifen locken Wanderer vom Neanderlandsteig hinein ins Herz der malerischen Bücherstadt. Foto: Uwe Möller

Langenberg.   Vom Neanderlandsteig aus führen ab sofort fünf neue Entdeckerschleifen nach Langenberg. Die Soko LA will damit Wanderer in den Ortskern locken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alle Wege führen ab sofort nach Langenberg – zumindest vom Neanderland Steig aus. Denn am Sonntag eröffnete die Soko LA die fünf neuen Entdeckerschleifen in die Senderstadt. Unter dem Motto „Neue Wege für LA“ weisen zehn Stelen, an denen die Schleifen den Neanderland Steig kreuzen, nun Wanderer in den Ort. Sechs Tafel in Langenberg erzählen außerdem von der Geschichte der Stadt, ihren Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten.

Viel Arbeit und Engagement stecken in dem Projekt

Viel Arbeit und Engagement stecken in dem Projekt, das die Soko LA seit über vier Jahren vorantreibt. Umso mehr ärgert alle Beteiligten noch vor der Eröffnung der Vandalismus an einer der Tafeln. Das Schild gegenüber des Bürgerhauses wurde in der Nacht zuvor mit schwarzer Schrift beschmiert.

Vandalismus ärgert die Beteiligten

„Wir sind den Tränen nahe“, sagt Achim Peter von der Soko LA. Auch Volker Münchow, der den Zusammenschluss Langenberger Vereine vor vielen Jahren ins Leben gerufen hat, kann darüber nur mit dem Kopf schütteln: „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände.“ Die Tafeln, die mit viel Mühe und Geld und vor allem „mit den eigenen Händen aller Beteiligten“ erstellt worden seien, zu beschmieren, das treffe sehr.

Die Freude über die neuen Wanderwege hinein in das Herz der Senderstadt jedoch konnte der Vandalismus am Ende nicht trüben. Mitglieder der Soko LA, engagierte Helfer, finanzielle Unterstützer, Vertreter der Stadt und interessierte Bürger versammelten sich bei bestem Wander-Wetter am Sonntagmittag zur Eröffnung zunächst im kühlen Bürgerhaus.

Fünf weitere Info-Tafeln stehen in Langenberg

Neben der Tafel am Bürgerhaus stehen fünf weitere an den Bahnhöfen Langenberg und Nierenhof, am Froweinplatz, an der Alten Kirche sowie im Nizzatal. Entdecken kann sie jeder, der direkt einer der neuen Wanderrouten vom Neanderland Steig aus folgt.

Die Strecken-Namen machen Lust aufs Entdecken

Schon die Namen der neu ausgewiesenen Strecken machen Lust auf einen Ausflug: Weitblick aufs Ruhrgebiet, Gustav-Heinemann-Weg, Senderberg und Kletterwald, Spuren der Kohlentreiber und Biohöfe im Windrather Tal, heißen die Strecken, die von allen Helfern in den letzten Monaten fleißig abgelaufen und mit Markierungen ausgestattet wurden. Zehn Kilometer können auf dem längsten der Entdeckerschleifen in knapp dreieinhalb Stunden zurückgelegt werden. „Die Strecken sind anstrengend, aber gut zu schaffen“, erklärt Editha Roetger, die sich ebenfalls bei der Soko LA tatkräftig für die neuen Wege engagiert.

Sparkasse unterstützte das Projekt finanziell

„Der Neanderland Steig führt um Langenberg herum, aber nicht in die Stadt“, erinnert sich Münchow an die Anfänge der Planung. „Die Soko hat das aufgegriffen, wir wollten sowieso schon lange was mit Wandern machen.“ Finanzielle Unterstützung leistet für dieses Projekt vor allem die Sparkasse Hilden Ratingen Velbert. „Wir unterstützen Projekte, die Velbert noch liebenswerter machen, als es schon ist“, freut sich Jörg Buschmann von der Sparkasse. Und genau solche neuen, liebenswerten Orte in der Umgebung können Wanderer nun auf den Entdeckerschleifen erkunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik