Kindertagesstätten

Mehr Plätze für Kinder: Kita am Brangenberg öffnet im Mai

In Velbert werden in den nächsten Jahren mehrere Kitas neu gebaut.

In Velbert werden in den nächsten Jahren mehrere Kitas neu gebaut.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Velbert.  Im Jugendhilfeausschuss stellte die Stadtverwaltung Velbert ihre Kita-Pläne für die kommenden Jahre vor. Drei Einrichtungen sollen gebaut werden.

Gute Nachrichten für Eltern, die für ihre Kleinen eine Kita-Platz suchen: Am 1. Mai des nächsten Jahres soll die Kita am Brangenberg mit 100 Plätzen ihre Pforten öffnen. Das kündigte Dezernent Gerno Böll in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses an.

Beim Bau der Kita hatte es einige Monate Verzögerungen gegeben, doch jetzt gebe es gute Fortschritte, wie sich die Mitglieder des Ausschusses bei einem Ortstermin überzeugen konnten. Und auch das Personal sei komplett, so dass die Kita Anfang Mai den Betrieb mit fünf Gruppen aufnehmen könne, so Böll.

Übergangsquartier für zehn Jahre

In Velbert sind eine ganze Reihe von Maßnahmen geplant, um den Bedarf an Kindergartenplätzen auch in den kommenden Jahren decken zu können. So soll in der ehemaligen Hauptschule Lindenstraße ein Kindergarten mit fünf Gruppen Platz finden. Ursprünglich nur als Übergangsquartier für fünf Jahre gedacht, soll das Gebäude nun mindestens zehn Jahre lang Kleinkinder beherbergen. Diese verlängerte Laufzeit sei, so Gerno Böll, Fördermitteln geschuldet, die die Stadt für dieses Projekt beantragen will und die eine Mindestlaufzeit von zehn Jahren vorsehen. Es lägen bereits Pläne für den Umbau vor, so Ingrid Treitz vom Jugendamt, die zeigten, dass sich auch in dem alten Schulgebäude kleine Kinder wohlfühlen könnten.

Geplant ist der Neubau von zwei weiteren großen Kitas an der Nordstraße (fünf Gruppen) und an der Fontanestraße (vier Gruppen). Die Stadt baut mit Landesfördermitteln die Gebäude, die Betreiber der Kindereinrichtungen sollen mit einem Interessenbekundungsverfahren gesucht werden. Die Modalitäten dafür wurden den Ausschussmitgliedern in der Sitzung vorgestellt.

Mehr Plätze auch in Langenberg und Neviges

Auch auf dem Gelände der ehemaligen Johanneskirche soll eine neue Kita mit drei bis vier Gruppen entstehen. Die ev. Kita Nikolaus-Ehlen-Straße wurde um zehn Plätze erweitert und die Kolping-Kita Lieversholz mit einer Gruppe belegt.

In Langenberg werden die Awo-Kitas Frohnstraße und Kohlenstraße um jeweils eine Wald- oder eine Erlebnisgruppe erweitert. In Neviges soll die Awo Kita Tönisheider Straße im Januar 2020 um zwei Gruppen vergrößert werden, in Tönisheide soll die Kita Schubertstraße eine zusätzliche Gruppe bekommen.

Betreuungsquote bleibt nahezu gleichbleibend

Die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren hat sich 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert – von 40 auf 44 Prozent, die Ü3-Kinder ist bei 96 Prozent geblieben. Hier gab es aber deutlich mehr Kinder in dem Alter und auch mehr Plätze. Während die U3-Quote in den nächsten Jahren bei 44 Prozent bleiben wird – es werden mehr Kleinstkinder angemeldet -- steigt die Ü3-Quote bis 2024 auf 106 Prozent.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben