Benefizkonzert

Musiker spielen im Graf Hardenberg für den guten Zweck

Jedes Jahr sorgen viele Bands für einen musikalisch abwechslungsreichen Abend im „Graf Hardenberg“. Darauf freut sich auch Mike Klatt (rechts).

Foto: Oliver Blobel

Jedes Jahr sorgen viele Bands für einen musikalisch abwechslungsreichen Abend im „Graf Hardenberg“. Darauf freut sich auch Mike Klatt (rechts). Foto: Oliver Blobel

Neviges.   Zum fünften Mal findet das Benefizkonzert im Graf Hardenberg statt. Der Erlös fließt komplett in die Musikförderung von Kindern und Jugendlichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weihnachtszeit – Weihnachtsstress. Da hilft eine musikalische Auszeit beim Entspannen und vielleicht auch dabei sich darauf zu besinnen, was eigentlich am 24. Dezember wichtig ist.

Wie jedes Jahr am dritten Adventssamstag treffen sich in Neviges Musiker und ihre Freunde zu einem ganz besonderen Konzert im „Graf Hardenberg“: Unplugged und für einen guten Zweck. „Die Künstler verzichten bei unserem Unplugged-Benefiz-Konzert alle auf ihre Gage und wir lassen den Erlös in die Musikförderung von Kindern und Jugendlichen einfließen“, sagt Mike Klatt, der gemeinsam mit seiner Frau Silvia das Konzert organisiert.

„Wir geben hier jungen Menschen die Chance, ein Musikinstrument zu lernen, haben gute Kontakte zur Musikschule und zur Diakonie, die uns die Kontakte zu musikbegeisterten Jugendlichen vermitteln können.“

In Kooperation mit dem „Musikstudio“ von Wolfgang Overheid und Holger Kley können die Kids „alles Mögliche lernen – Gitarre, Bass, Klaviergrundlagen. Das Musikstudio bietet uns die Kurse besonders günstig an, so dass die Jugendlichen ausreichend Gelegenheit haben, auszuprobieren, ob das ausgewählte Musikinstrument wirklich was für sie ist.“

Und das mit Erfolg: „Aus den vergangenen Projekten gibt es immer noch einige Jugendliche, die mit viel Einsatz weitermachen.“ Da die Kooperation so erfolgreich ist, gibt es auch dieses Jahr wieder musikalische Highlights im Graf Hardenberg – alles für den Unterricht der Nachwuchsmusiker.

„Die Gäste erwartet ein sehr abwechslungsreicher Abend“, freut sich Mike Klatt. „Von Country über Pop bishin zu ganz modernen Sachen.“ Für ein qualitativ hochwertiges Konzert garantieren auch in diesem Jahr wieder Freunde und Bekannte aus der Musikerszene von Velbert, Düsseldorf und Wuppertal. „Die Musiker brauchen sich hier um nichts kümmern – meine Frau und ich haben alles gut durchorganisiert“, sagt Klatt. „Sie müssen nur am Start sein.“

Viele erstklassige Musiker dabei

Mike Klatt freut sich schon auf den Abend am 16. Dezember: „Wir haben wie jedes Jahr richtig gute Leute dabei.“

Auf der Bühne stehen dieses Mal „Die alten Schweden“, die ein ganzes unplugged Set spielen, „All acoustic“, eine Wuppertaler Formation, „Outlaws of Lubbock“, eine deutschlandweit bekannte Country-Band, die Sweet-Formation mal ohne Glamrock-Sound, dafür mit AC/DC und CCR – und Michael Kutscha, der das Halbfinale von „The Voice of Germany“ nur knapp verpasste, spielt das erste Mal beim Benefizkonzert mit seiner neuen Band „Kutscha“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik