Polizeieinsatz

Massenschlägereien in Velbert - Polizist gibt Warnschuss ab

Die Polizei ist am Mittwochabend zu zwei Massenschlägereien in Velbert ausgerückt.

Foto: Patrick Schlos

Die Polizei ist am Mittwochabend zu zwei Massenschlägereien in Velbert ausgerückt. Foto: Patrick Schlos

Velbert.  Bei zwei Massenschlägereien in Velbert mit 20 bis 30 Streitenden sind vier Menschen verletzt worden. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Gruppen von 20 bis 30 Menschen sind am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der Von-Humboldt-Straße in Velbert aneinander geraten. Hierbei soll es sich nach Angaben der Polizei überwiegend um Männer mit türkischem und nordafrikanischen Migrationshintergrund gehandelt haben.

Zeugen haben nach eigenen Angaben Messer und Schlagstöcke gesehen. Die eintreffenden Polizisten sollen in der Unterzahl gewesen sein und massiv bedrängt und körperlich angegriffen worden sein, teilt die Polizei am Donnerstag mit. Da sich die Streitenden nicht beruhigten, gab einer der Polizisten einen Warnschuss ab.

Erst als weitere Polizisten zur Unterstützung eintrafen, konnten die beiden streitenden Gruppen endgültig getrennt und eine Befragung durchgeführt werden, so die Polizei. Mehrere Beteiligte und Zeugen sollen sofort geflüchtet sein. Waffen wurden von der Polizei nicht gefunden. Bei der Schlägerei wurden drei Menschen verletzt.

Einige Streitende waren an einer zweiten Auseinandersetzung beteiligt

Um 19.38 Uhr kam es nach Angaben der Polizei im Bereich der Poststraße/ Nedderstraße zu einer weiteren Auseinandersetzung mit insgesamt 20 bis 30 Menschen, von denen viele beim Eintreffen der Polizei flüchteten. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt, dass einige der streitenden Menschen bereits bei der ersten Auseinandersetzung dabei gewesen waren.

Ein Mensch wurde verletzt und musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei hat nach eigenen Angaben Anzeigen und Platzverweise ausgesprochen. Die Polizei ermittelt in mehreren Strafverfahren und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 02051-946-6110. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Aus der Rubrik