Verkehr

Wilde Verfolgungsjagd auf A44 - Mann flüchtete vor Polizei

Trotz mehrerer Aufforderungen anzuhalten raste der 32-jährige Velberter einfach weiter.

Foto: Andreas Bartel

Trotz mehrerer Aufforderungen anzuhalten raste der 32-jährige Velberter einfach weiter.

Velbert.   Auf der Autobahn 44 gab es eine wilde Verfolgungsjagd. Die Polizei folgte lange einem Velberter, der mit Haftbefehl gesucht wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Montagmorgen, 16. April, ein mit Haftbefehl gesuchter Velberter geliefert. Dabei wollte eine allgemeine Streife den 32-Jährigen in seinem Fahrzeug gegen 7.25 Uhr auf der A 44 anhalten. Doch der Mann ignorierte dies und raste an der Anschlussstelle „Velbert-Nord“ in Richtung Essen. An der Ausfahrt „Kupferdreh“ verließ er die Autobahn wieder, wendete und fuhr über die A 44 zurück bis „Hetterscheidt“. Im Verlauf der Verfolgungsjagd missachtete er weiterhin die Anhaltezeichen der Beamten, überfuhr rote Ampeln und überholte andere Fahrzeuge rücksichtslos.

Ohne Führerschein, mit Haftbefehl

Auf dem Kundenparkplatz des Möbelhauses Rehmann am Flandersbacher Weg konnte der Mann nach einem kurzen Fluchtversuch zu Fuß festgenommen werden. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem hingen an dem von ihm geführten Pkw Kennzeichen, die nicht für das Fahrzeug zugelassen waren. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik