Landtagswahl 2022

Landtagswahl 2022: So wählen die Velberter Bürger

| Lesedauer: 9 Minuten
Unsere Wahl-Analyse: Wer regiert künftig in NRW?

Unsere Wahl-Analyse- Wer regiert künftig in NRW?

In unserer Sondersendung diskutieren wir unter anderem mit Wahlforscher Manfred Güllner über mögliche Koalitionen und politische Stolperfallen.

Beschreibung anzeigen

Velbert.  Heute sind Landtagswahlen in NRW. Auch in Velbert wird dann gewählt: Diese Wahlkreis-Kandidaten wollen in den Landtag einziehen. Ein Newsblog

  • 22.00 Uhr: Wir machen Schluss für heute, so sieht das Ergebnis also aus: Martin Sträßer (CDU) verteidigt sein Landtagsmandat mit 38,49 Prozent der Stimmen, seine Herausforderer Cüneyt Söyler (SPD) und Esther Kanschat (Grüne) holen 23,22 Prozent bzw. 20,3 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen liegt die CDU in Velbert, Wülfrath und Teilen von Mettmann vorn. Die Christdemokraten kommen am Ende auf 36,32 Prozent, die SPD auf 25,52 Prozent, die Grünen auf 16,65 Prozent. Die FDP bekommt 6,81 Prozent der Stimmen, die AfD 6,61 Prozent. Wir bedanken uns für das Interesse und wünschen eine Gute Nacht!
  • 21.30 Uhr: Einer fehlt noch – im Stimmbezirk Gemeinschaftshaus Siedlergemeinschaft Langenhorst liegt noch kein Ergebnis vor. Alle anderen 117 Stimmbezirke im Wahlkreis 40 sind inzwischen ausgezählt.
  • 21.00 Uhr: Es hakt: Noch zwei Stimmbezirke müssen ausgezählt werden im Wahlkreis 40 – einer davon liegt in Velbert. Wir müssen weiter auf das Endergebnis warten.
  • 20.40 Uhr: Fast fertig: Noch 4 Stimmbezirke müssen ausgezählt werden, das Ergebnis präsentiert sich derzeit wie folgt: Bei den Erststimmen kommt Martin Sträßer (CDU) auf 38,22 Prozent, Cüneyt Söyler (SPD) auf 23,36 Prozent und Esther Kanschat (Grüne) auf 20,34 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen bleibt es deutlich. Die CDU liegt aktuell bei 36,01 Prozent, die SPD bei 25,71 Prozent, die FDP bei 6,74 Prozent, die Grünen bei 16,63 Prozent und die AfD bei 6,67 Prozent.
  • 20.00 Uhr: Endspurt bei der Auszählung. Inzwischen liegen aus 100 der 118 Stimmbezirke im Wahlkreis 40 die Ergebnisse vor. Der aktuelle Zwischenstand bei den Erststimmen: Martin Sträßer (CDU) kommt auf 38,09 Prozent, Cüneyt Söyler (SPD) auf 23,5 Prozent und Esther Kanschat (Grüne) auf 20,36 Prozent. Bei den Zweitstimmen führt die CDU deutlich mit 35,87 Prozent vor der SPD mit 25,87 Prozent. Die Grünen kommen auf 16,49 Prozent, die FDP auf 6,52 Prozent und die AFD auf 6,93 Prozent.
  • 19.25 Uhr: Die Hälfte der 118 Stimmbezirke im Wahlkreis 40 ist ausgezählt. Der aktuelle Zwischenstand bei den Zweitstimmen lautet: CDU 35,45 %, SPD 26,29 %, FDP 6,51 %, AFD 7,64 %, Grüne 16,07 % und Die Linke 2,01 %. Bei den Erststimmen liegt Martin Sträßer (CDU) mit 37,67 % deutlich vor Herausforderer Cüneyt Söyler (SPD/23,8 %) und Esther Kanschat von den Grünen (19,76 %)
  • 19.00 Uhr: Der Unterschied zwischen Wahlkreis (Velbert, Wülfrath und Teile von Mettmann) und Stadt ist groß: Während im Wahlkreis die CDU nach Auszählung von 13 Stimmbezirken bei 35,23 Prozent liegt und die SPD bei 28,39 Prozent, ist der Abstand in der Stadt Velbert deutlich geringer: 32,96 Prozent für die CDU zu 29,6 Prozent (SPD).
  • 18.45 Uhr: Im Wahlkreis 40 (Mettmann IV) – dazu gehören Velbert, Wülfrath und Teile von Mettmann – zeichnet sich nach Auszählung der ersten sieben von 118 Stimmbezirken folgendes Bild ab: Die CDU hat derzeit 33,7 Prozent der Zweitstimmen, die SPD 29 Prozent, die FDP 6,3 Prozent, die AFD 8,8 Prozent und die Grünen 13,8. Bei den Erststimmen liegt Martin Sträßer (CDU) vorne mit knapp 36 Prozent, dahinter rangieren derzeit Cüneyt Söyler (SPD/27,2 Prozent) und Esther Kanschat (Grüne/17,6 Prozent).
  • 18.30 Uhr: Der erste Wahlbezirk in Velbert ist ausgezählt, das Ergebnis der Zweitstimmen liegt vor. Demnach erhält die CDU 34,3 Prozent, die SPD 23,1, die AFD knapp 13, die Grünen 14,8. Bei den Erststimmen entfallen 34,9 Prozent auf Martin Sträßer (CDU), 18,9 auf Cüneyt Söyler (SPD) und 24,5 Prozent auf Esther Kanschat (Grüne). Insgesamt gibt es im Wahlkreis 40 (Mettmann IV) 118 Stimmbezirke, davon 76 in Velbert.
  • 18.15 Uhr: Die Wahlbeteiligung liegt laut Auskunft des Projektteams Wahlen um 17 Uhr bei 26,75 Prozent, inklusive Briefwahl (27,47 %) sind es 54,22 Prozent. Die endgültige Wahlbeteiligung wird bekannt gegeben, wenn die Ergebnisse vorliegen.
  • 18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen, jetzt wird gezählt. Während die ersten Hochrechnungen auf Landesebene die CDU vorne sehen, wird es auf Wahlkreis-Ebene noch dauern, bis erste Auszählungen erfolgt sind.
  • 16.00 Uhr: Es geht schleppend weiter. Bislang haben 24,45 Prozent der wahlberechtigten Velberter abgestimmt. Bislang gab es nach Auskunft des Projektteams Wahlen keine besonderen Vorkommnisse in den Wahllokalen. Wer jetzt noch nicht gewählt hat, sollte sich beeilen. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale.
  • 14.00 Uhr: Die Wahl ist schleppend angelaufen. Um 14 Uhr hatten nah Angaben des Projektteams Wahlen erst 18,74 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Aber 27,47 Prozent hatten ihre Stimme bereits per Briefwahl auf den Weg gebracht.
  • 12.00 Uhr: Bis zum Mittag haben 11,34 Prozent der Velberterinnen und Velberter ihre Stimmen in den Wahllokalen abgegeben. Noch nicht allzuviel, allerdings ist der Anteil der Briefwähler diesmal besonders hoch.
  • 8.00 Uhr: Die Wahllokale in Velbert haben geöffnet und erwarten die ersten Wählerinnen und Wähler..

Am 15. Mai 2022 entscheidet sich bei der Landtagswahl auch in Velbert, wer Nordrhein-Westfalen in den kommenden fünf Jahren regiert. Bei der Wahl zum 18. Landtag von NRW sind insgesamt 13,2 Millionen Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben – darunter rund 786.000 Erstwählende.

Wahlberechtigt in Velbert sind alle deutschen Staatsbürger, die am Wahltag volljährig sind, ihren Hauptwohnsitz in der Stadt haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. In Velbert sind 58.313 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt.

Viele Wählerinnen und Wähler haben bereits per Brief in Velbert ihre Stimme abgegeben.

Landtagswahl in Velbert: Kandidaten und Ergebnisse

Bei der Landtagswahl werden entweder direkt im jeweiligen Wahllokal oder per Briefwahl zwei Stimmen abgegeben, die Erst- und die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welche Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis in den Landtag einziehen. Die Zweitstimme zählt für die jeweiligen Parteien und bestimmt damit am Ende die Sitzverteilung im 18. NRW-Landtag.

Der Kreis Mettmann ist in vier Wahlkreise mit den Nummern 37 bis 40 aufgeteilt. Velbert gehört gemeinsam mit Wülfrath und Teilen Mettmann zum Wahlreis 40 – Mettmann IV. NRW ist in insgesamt 128 Wahlkreise aufgeteilt. Zum ersten Mal errechnet sich die Verteilung der Wahlkreise nicht nach der Einwohnerzahl, sondern nach der Zahl der Wahlberechtigten. Das Landeswahlgesetz wurde dafür im Jahr 2020 geändert.

Als Direktkandidaten für die Landtagswahl 2022 in NRW gehen im Wahlkreis 40 – Mettmann IV diese Politikerinnen und Politiker ins Rennen:

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis Mettmann IV

Folgende Bewerber sind zugelassen:

Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 86.277 Wahlberechtigte, von denen 66,6 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat/Direktkandidatin wurde bei der Landtagswahl 2017 Martin Sträßer gewählt.

NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick: So wird gewählt
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick- So wird gewählt

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 in der Stadt Velbert

Bei der Landtagswahl 2017 hatte in Velbert Volker Münchow (SPD) die Nase vorn, Martin Sträßer gewann jedoch für die CDU das Direktmandat.

Bei den Zweitstimmen gab es dieses stadtweite Ergebnis bei der Landtagswahl 2017:

  • SPD: 32,6 Prozent
  • CDU: 30,2 Prozent
  • Grüne: 5,3 Prozent
  • FDP: 12,5 Prozent
  • Piraten: 1,3 Prozent
  • Linke: 4,9 Prozent
  • AFD: 9,1 Prozent

Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

Die Wahlbeteiligung in Velbert war mit 65,4 Prozent leicht höher als landesweit (65,2 Prozent). Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2021 lag die Wahlbeteiligung in Velbert bei 75,44 Prozent, bei den Kommunalwahlen 2020 hingegen nur bei 48,8 Prozent.

NRW-Landtagswahlen 2022: So entsteht das neue Parlament
NRW-Landtagswahlen 2022- So entsteht das neue Parlament

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Velbert

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben