Verkehr

Kreis Mettmann: Mehrere Fußgänger bei Unfällen verletzt

Mit reflektierender Kleidung sind Fußgänger in der Dunkelheit besser sichtbar.

Mit reflektierender Kleidung sind Fußgänger in der Dunkelheit besser sichtbar.

Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool

Mettmann.  Polizei appelliert: Helle reflektierende Kleidung tragen. Autofahrer sollten in der dunklen Jahreszeit nun besonders aufmerksam sein.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann hat in den vergangenen Tagen und Wochen einen spürbaren Anstieg von Unfällen im Straßenverkehr registriert, bei denen insbesondere zu den dunklen Tageszeiten Fußgänger und Radfahrer Opfer von abbiegenden Fahrzeugen wurden.

Alleine am Montag, 9. Dezember, verzeichnete die Polizei sieben Abbiegeunfälle im gesamten Kreis Mettmann, bei denen Fußgänger oder Radfahrer zu Schaden kamen. In vier Fällen (Haan, Ratingen, Langenfeld und Erkrath) wurden die „schwächeren Verkehrsteilnehmer“ dabei schwer verletzt und mussten stationär in umliegenden Krankenhäusern aufgenommen werden. Zusätzlich verzeichnete die Polizei drei weitere Abbiegeunfälle, bei denen Fußgänger leicht verletzt wurden (Ratingen, Langenfeld und Velbert). Auch am vergangenen Wochenende zählte die Polizei mehrere Abbiegeunfälle, bei denen in der Dunkelheit Fußgänger und Radfahrer von Autos angefahren wurden.

Richtige Bekleidung kann Unfällen vorbeugen

Aus diesem Anlass bittet die Polizei im Kreis Mettmann alle Verkehrsteilnehmer zur besonderen Vorsicht in den Morgen- und Abendstunden und appelliert an Fußgänger und Radfahrer: „Bitte achten Sie darauf, sichtbare und reflektierende Kleidung zu tragen! Helfen Sie uns, Unfälle mit teilweise fatalen Folgen zu verhindern!“

Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, steigt das Risiko für Fußgänger und Radfahrer, im Straßenverkehr zu verunglücken. Die richtige Bekleidung kann dem vorbeugen. Dunkle Kleidung reflektiert nicht gut, besser ist es, helle Kleidung zu tragen.

Blinkende Lichter mitnehmen

Fußgänger und Radfahrer werden noch besser gesehen, wenn sie blinkende Lichter oder retroreflektierende Materialien tragen. Menschen am Straßenrand werden so von den Autofahrern besser wahrgenommen. Die Autofahrer können anhand des Bewegungsmusters auch besser erfassen, in welche Richtung man läuft. Besonders gut sichtbar sind Westen, Armbinden und Anhänger aus reflektierendem Material oder quer und längs angebrachte Streifen auf Jacke und Mantel. Wichtig ist eine gleichmäßige Verteilung rund um den gesamten Körper, damit die 360-Grad-Sichtbarkeit gewährleistet ist.

Auch an die Autofahrer richtet die Polizei einen Appell: Bitte fahren Sie gerade bei Dunkelheit besonders aufmerksam und lassen Sie sich nicht ablenken. Eine vorausschauende Fahrweise und angepasste Geschwindigkeit schaffen einen Sicherheitspuffer und können Leben retten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben